20 Kilometer nach Dettelbach gepilgert

10.06.2008
Mainpost 10.06.2008

GERNACH

20 Kilometer nach Dettelbach gepilgert

40 Gläubige nahmen an Wallfahrt teil

(es) Die Dettelbach-Wallfahrt der Gernacher St. Aegidius-Gemeinde fand auch in diesem Jahr wieder großen Zuspruch.

Etwa 40 Wallfahrer waren zu Fuß die etwa 20 Kilometer nach Dettelbach gewallt. War es um 4.30 Uhr noch etwas kühl, als man loslief, wurde das Wetter wunderbar, und es war angenehm zu laufen.

 

Die Gernacher Musikkapelle begleitete die Wallfahrer auf ihrem Weg zur Wallfahrtskirche Dettelbach musikalisch bei ihrem Gesang. Die Gebetstexte hatten Karin Johe-Nickel und Stephanie Kortus, beide Mitglieder des Pfarrgemeinderates, vorbereitet.

 

Kurz vor Escherndorf hatte Wallfahrtsleiter Erwin Räth mit seinen Helferinnen die Bänke für die Rast mit Kaffee und Kuchen aufgestellt, wofür die Wallfahrer sehr dankbar waren. Angelina Weis hatte bei Neuses am Berg kühle Getränke bereitgestellt, die von den Gläubigen nach dem steilen Anstieg vom Maintal durch die Weinberge gerne angenommen wurden.

 

Pfarrer Georg Hartmann, der den Gottesdienst in der Wallfahrtskirche zusammen mit Pater Richard von der Wallfahrtskirche Dettelbach feierte, wies in seiner Predigt darauf hin, dass auch und gerade in schweren Zeiten Gott bei den Mensachen sei, und sie auch Begleitung hätten durch die „Schar der Zeugen“, die jeden Menschen auch in Notlagen begleite.

 

Mit dem dreimaligen Umrunden des Dettelbacher Wallfahrtsaltars und dem Abschiedssegen, den Pater Richard spendete, schloss der religiöse Teil der Wallfahrt ab.

 

Viele Wallfahrer fanden sich dann zum Mittagessen in Hörblach ein.

 

Anschließend ging es mit dem Bus bis zum Ortseingang nach Gernach. Von dort zog man in die Ortskirche St. Aegidius. Beim Einzug überreichten Mitglieder des Frauenbundes jedem Heimkehrenden eine Rose, bevor Pfarrer Georg Hartmann zusammen mit der Gemeinde den Wallfahrtstag mit einer kurzen Andacht abschloss.

 

Zu den News