200 Musiker spielten gemeinsam

04.07.2006

Mainpost 4.7.2006

 

200 Musiker spielten gemeinsam

 

STAMMHEIM (VGS) Bei herrlichem Wetter setzte der Musikverein Stammheim seine Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen unter dem Motto "Mit Sang und Klang ins Jubiläumsjahr". Stand im März dieses Jahres die Ehrung verdienter Vereinsmitglieder im Vordergrund, so spielte diesmal beim Sternmarsch und der anschließenden Serenade am Dorfweiher die Musik die erste Geige.

Acht Kapellen - der Paten-Musikverein aus Wipfeld, die Musikkapelle Unterspiesheim, die Heimatkapelle Michelau, der Musikverein Sommerach, die Musikkapelle Herlheim, die Musikkapelle Fahr, die Werntalmusikanten aus Arnstein und der Musikverein Großbardorf - bildeten das musikalische Gerüst des Sternmarsches durch Stammheim. Am Zielpunkt, dem Dorfweiher, angelangt, wurden im Gemeinschaftschor unter den Dirigenten Klaus Hammer und Hubert Hering die Musikstücke "Cantata Jubilata", das Frankenlied, die Bayernhymne und die Deutsche Nationalhymne gespielt.

Nahezu 200 Musiker brachten so dem Musikverein Stammheim zu seinem Jubeltag ein beeindruckendes Ständchen und gratulierten ihm mit erhobenen Instrumenten. Landrat Harald Leitherer würdigte in seiner Rede die Vereinsarbeit des Musikvereins Stammheim in den vergangenen 40 Jahren. Auch Bürgermeister Horst Herbert war voll des Lobes über die Leistungen der Musikvereinsvorstände und die Qualität der Stammheimer Musik über Jahrzehnte hinweg. Vorsitzender Peter Fischer sieht bei seinem Verein auch in Zukunft keine Problem, den Auftrag Musik und Gesang unter die Menschen zu bringen.

Im Anschluss an den Sternmarsch und den Gemeinschaftschor spielte das Kreisorchester des Nordbayerischen Musikbundes unter Leitung von Klaus Hammer vor der historischen Kulisse des Rathauses zur Serenade auf. Mit klassischen, aber auch modernen Rhythmen konnte das aus Musikern des Landkreises Schweinfurt zusammengestellte Orchester das fachkundige Publikum in Stammheim begeistern.

Zu den News