2000 Holzsterne für einen guten Zweck

26.11.2015

Mainpost 26.11.2015

STAMMHEIM

2000 Holzsterne für einen guten Zweck

Vier Wochen vor Weihnachten steht dem Stammheimer Rentner Adolf Weissenseel die Freude ins Gesicht geschrieben. Es ist die Freude über die gelungene Benefizaktion mit seinen selbst gezimmerten Weihnachtssternen aus Holz. Über 2000 hölzerne Himmelskörper gingen beim Verkauf in seinem Wohnanwesen an einem Samstag an den Mann beziehungsweise die Frau. Den Erlös in Höhe von 15 690 Euro spendete der pensionierte Zimmerermeister zu gleichen Teilen an die Mainfränkischen Werkstätten für Menschen mit Behinderungen in Kitzingen, an die Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder der Station Regenbogen in Würzburg sowie an die Station Tanzbär der Kinderklinik Mönchberg und Missio Würzburg.

Bei der Scheckübergabe am vergangenen Dienstag war Senior Weissenseel überglücklich. Mit solch einem Ansturm hatte er nicht gerechnet, sagte der 81-Jährige gegenüber dieser Zeitung. Das Ergebnis der guten Tat war diesmal das beste in der achtjährigen Erfolgsgeschichte des Stammheimer Hobbywerkers. 2008 hatte er den Entschluss gefasst kranken und behinderten Menschen zu helfen. Vor Weihnachten wurden die Sterne verkauft.

Im Anfangsjahr nahm er 1410 Euro ein. Jeweils im Februar der Folgejahre begann er die großen Holzblöcke zu leimen, sie zu Sternen auszusägen und zu schleifen. Vor dem ersten Advent wechselten die schmucken Exemplare dann die Besitzer. Den Verkaufserlös spendete Weissenseel an soziale Einrichtungen.

Jahr für Jahr steigerte sich der Spendenbetrag. In acht Jahren kamen dabei 70 130 Euro zusammen, eine stolze Summe.

Machbar war die gesamte Aktion nur durch die Mithilfe zahlreicher Familienangehöriger und Freunde. „Ohne sie hätte ich den Run auf die Sterne niemals bewältigen können“, sagte Weissenseel. Besonders dankbar ist er seinem Sohn Dieter, in dessen Werkstatt er die Sterne sägen und schleifen durfte, ohne dass dabei Unkosten entstanden.

Kaum war die Scheckübergabe am Dienstag beendet, dachte der Sternenmacher schon wieder an das kommende Jahr. „Solange es mir gut geht, werde ich weiter Sterne bauen.“ Wer also kurz vor Weihnachten 2016 wieder ein Geschenk braucht, kann auf den rüstigen Rentner zählen.

Zu den News