50 Jugendliche begleiteten das Kreuz durch Gernach

26.03.2016

Mainpost 26.03.2016

GERNACH

50 Jugendliche begleiteten das Kreuz durch Gernach

50 Kommunionkinder, Firmlinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren zum Jugendkreuzweg nach Gernach gekommen. In der stimmungsvoll beleuchteten Kirche machten sich hatten Wolfgang Lukas, Katrin Ditzel, Sigrid Klemenz, Gudrun Möhler, Felix Dusel mit Firmlingen und Jugendlichen, unterstützt von einer Gitarrengruppe um Anita Laskowski, Gedanken über die „Via dolorosa“ in Jerusalem heute. „Wo bist du, Gott?“ fragten sie an jeder Station. So überlegten die Jugendlichen bei der Station „Simon von Kyrene hilft Jesus das Kreuz tragen“, was sie tun würden, wenn die Nervensäge der Klasse hinfällt. ihre Antwort: Dann musst du dich zwingen, hinzugehen. Lust hast du nicht. Und doch ist es richtig. So machten sie deutlich, dass das Empfinden des Simon von Kyrene, dass man einem Fremden nicht unbedingt helfen will, auch heute noch aktuell ist.
Schließlich zogen die Jugendlichen – wie in der Grabeskirche in Jerusalem – durch die verkleinerte Seiteneingangstüre in die Gernacher Kirche ein, wo sie den Schlusssegen empfingen. Im Anschluss waren alle Teilnehmer zur Begegnung in die Räume von Komm-in geladen.

 

Zu den News