650 Palmsträußchen warten auf Käufer

13.04.2019

Mainpost 13.04.2019

Gernach

650 Palmsträußchen warten auf Käufer

Es ist schon Tradition in Gernach: Jedes Jahr treffen sich Frauen vom Frauenbund, und auch Gäste, um Palmsträußchen zu binden. Diese werden dann vor den Gottesdiensten am Vorabend vom Palmsonntag und am Palmsonntag in Oberspiesheim, Unterspiesheim und Gernach verkauft.

Der Erlös aus dem Verkauf - großzügig aufgestockt vom Gernacher Frauenbund - kommt dem Schulprojekt in Kishebaya in Uganda zugute, und das schon viele Jahre.
Die Gernacherin Angelina Weis, als Krankenschwester in Uganda tätig war, hatte die Verbindung zu dieser Schule hergestellt.  
In diesem Jahr haben sich 15 Frauen getroffen, und in knapp zwei Stunden hatten sie 650 Sträußchen gebunden. Die benötigten Palmzweige und die Buchszweige hatten fleißige Hände schon in den Tagen geschnitten - mit Erlaubnis der Grundstücksbesitzer.
Die Papierröschen in bunten Farben, die in jedes Sträußchen eingebunden werden, hatten fleißige Frauenhände schon vorab hergestellt, sodass die Arbeit des Palmsträußchenbindens schnell von der Hand ging. Die Frauen haben ja alle schon langjährige Übung. Das traditionelle Glas Sekt zum erfolgreichen Abschluss des Palmsträußchenbindens durfte nicht fehlen. die stellvertretende Vorsitzende des Frauenbundes Gernach, Hedwig Treutlein-Scholl bedankte sich bei den Frauen für ihren Einsatz.

 

Zu den News