Abend der Ehrenamtlichen der Pfarreiengemeinschaften

28.09.2020

Mainpost 28.09.2020

Gernach
Abend der Ehrenamtlichen der Pfarreiengemeinschaften

Es kamen einige Gäste weniger, als sich zum diesjährigen "Abend der Ehrenamtlichen" der Pfarreiengemeinschaft St. Raphael angemeldet hatten – nicht weil die Ehrenamtlichen ihre Anmeldung nicht ernstgenommen hätten, sondern weil manche sich coronabedingt in Quarantäne begeben mussten, auch Pfarrer Thomas Amrehn.

Eingeladen waren alle, die ehrenamtlich in den drei Gemeinden mithelfen, sei es als Gottesdienstbeauftragte, im Blumenschmuckteam, als Organisten, als Lektoren, bei der Reinigung der Kirchen, in der Kirchenverwaltung und im Pfarrgemeinderat oder bei den vielen anderen Aufgaben, die in einer Kirchengemeinde zu erledigen sind, damit das Gemeindeleben funktioniert.
Die drei Gemeinden Unterspiesheim, Oberspiesheim und Gernach haben sich in dieser Pfarreiengemeinschaft zusammengeschlossen, und jedes Jahr im Herbst findet der "Abend der Ehrenamtlichen" statt.
Im Einladungsschreiben steht zu lesen: "auch in der schwierigen Zeit der Coronakrise haben Sie… viele ehrenamtliche Arbeit geleistet, ohne die unser Gemeindeleben nicht bestehen kann."
Beginnen sollte der Abend mit einem Gottesdienst im TSV-Sportheim. Dorthin waren die Ehrenamtlichen in diesem Jahr eingeladen. Da Pfarrer Amrehn nicht anwesend sein konnte, betete man gemeinsam den Engel des Herrn. Kirchenpfleger Michael Werner überbrachte die Grüße und den Dank des Seelsorgers an die Ehrenamtlichen.

Er las das Dankesschreiben des Seelsorgers vor. Darin stand zu lesen: "Sie haben sich im vergangenen Jahr nicht lange bitten lassen und haben viel Zeit und Energie, Ideen und Tatkraft, Gebet und Herzblut in die Aufgabe einfließen lassen, die Sie in den Gemeinden übernommen haben. Und viele tun dies schon seit Jahren und Jahrzehnten. Dafür sage ich im Namen der drei Kirchenstiftungen von Herzen Dank und Vergelt's Gott. Nehmen Sie diesen Abend als ein bescheidenes Zeichen der Dankbarkeit und der Wertschätzung all dessen was Sie in die Gemeindearbeit, in die Liturgie einbringen, oft ungesehen."
Bei einer kräftigen Fränkischen Brotzeit, die das Bewirtungsteam des TSV Gernach am Platz servierte, ließ man es sich schmecken und konnte den Abend bei guter Unterhaltung genießen.

Zu den News