Aktuelle Informationen und Bekanntmachungen

Bürgerbeteiligung zu steigenden Verkehrszahlen und Lärmentwicklung - jetzt bis zum 13. Juni an der Befragung teilnehmen!

Bayernweiter Lärmaktionsplan - 2. Phase gestartet!

Seit 1. Dezember 2023 wurde die Maut in allen CO2- und Gewichtsklassen massiv erhöht. Ab 1. Juli 2024 sind, bis auf wenige Ausnahmen, auch Fahrzeuge ab 3,5 t mautpflichtig. Der Durchgangsverkehr nimmt damit zu und damit auch der Verkehrslärm - die Gemeinde Kolitzheim ist sich diesem Problem bewusst und nimmt sich der Sache an.

Lärmaktionplanung Bayern

Beim Gemeindedialog am 18. April wurden das Thema der steigenden Verkehrszahlen und deren schädlichen Auswirkungen mit dem Landrat und der Straßenverkehrsbehörde am Landratsamt diskutiert.

Konkrete Maßnahmen folgen – so beispielsweise beantragte die Gemeinde Kolitzheim für die Durchgangsstraßen in Kolitzheim, Unterspiesheim und Zeilitzheim die Durchführung von Verkehrslärm-Dezibel-Messungen beim Landratsamt Schweinfurt und Staatlichen Bauamt Schweinfurt, in deren Zuständigkeit die Straßenbaulast liegt. Der Antrag wird derzeit bearbeitet. Ebenso werden Überlegungen angestellt, dem Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung Südostbayern beizutreten, welcher u.a. Geschwindigkeitskontrollen des fließenden Verkehrs innerorts vornehmen kann.

Bis zum 13. Juni läuft die „2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung - Fragen zum Umgebungslärm für Bürger“, mit dem die Bayerische Staatsregierung periodisch die Lärmbelästigung der Bürger durch den Straßenverkehr abfragt.

Alle Bürgerinnen und Bürger die sich angesprochen fühlen, besonders die Anwohner entlang der Durchgangsstraßen, sollten online an der Befragung teilnehmen, auch wenn der Fragebogen sehr formalistisch ist.   


Pressemitteilung 15/2024 – Regierung von Oberfranken
30.04.2024

Am 2. Mai 2024 startete die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung zur bayernweiten Lärmaktionsplanung. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Städte und Gemeinden in Bayern erhalten bis zum 13. Juni 2024 die Gelegenheit, sich zum Entwurf des Lärmaktionsplans zu äußern und somit erneut an der Ausgestaltung dieses Plans mitzuwirken.

Rückblick

In der ersten Mitwirkungsphase bis Ende September 2023 konnten sich alle, die sich durch Lärm von Hauptverkehrsstraßen außerhalb von Ballungsräumen und von Bundesautobahnen in Ballungsräumen gestört fühlten, per Fragebogen zu Lärmproblemen äußern. Während dieses Zeitraums haben insgesamt 588 bayerische Gemeinden und 8.194 Bürgerinnen und Bürger teilgenommen. Die Fragebögen hat die Regierung von Oberfranken in einer zentralen Datenbank gesammelt und ausgewertet. Die Ergebnisse sind in den jetzigen Entwurf des Lärmaktionsplans eingeflossen.

Zweite Phase

Der aktuelle Entwurf des Lärmaktionsplans kann nun auf der Website www.umgebungslaerm.bayern.de eingesehen werden. In der zweiten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung besteht ab dem 2. Mai 2024 für Bürgerinnen und Bürger sowie alle bayerischen Städte und Gemeinden die Möglichkeit, sich zum Entwurf und dem bisherigen Verfahren der bayernweiten Lärmaktionsplanung zu äußern. Hierfür müssen Teilnehmende bis spätestens 13. Juni 2024 einen Online-Fragebogen ausfüllen. Alternativ kann dieser auch postalisch angefordert werden unter: Regierung von Oberfranken, SG 50, PF 110165, 95420 Bayreuth.

Die Regierung von Oberfranken wird anschließend die Rückmeldungen aus den Fragebögen erfassen, bündeln und auswerten. Die Ergebnisse werden zusammen mit dem finalen Lärmaktionsplan bis 18. Juli 2024 auf www.umgebungslaerm.bayern.de veröffentlicht.

Weitere Informationen