Alarmierung früher durch einen Hornisten statt die Sirene

24.06.2016

Mainpost 24.06.2016

STAMMHEIM

Alarmierung früher durch einen Hornisten statt die Sirene

Beim Tag der Feuerwehr konnte der 1. Vorsitzende Frank Flederer bei schönem Wetter zahlreiche Gäste begrüßen, darunter besonders alle Helfer sowie die Feldküche des Roten Kreuzes in Stammheim und die Gochsheimer Frauen.

Drei Feuerwehrkameraden wurden für ihre 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Sie erhielten die goldene Ehrennadel.

Klemens Ziegler trat als 18-jähriger der Feuerwehr bei. Er gehörte der 1964 gegründeten Mannschaft des Zuges Wasser beim Katastrophenschutz an.

Albert Schmitt trat mit 19 Jahren der Feuerwehr bei. Seinen aktiven Dienst leistete er bei der Feldküche im ZB-Versorgungszug. Beim Gerätehausumbau hat er die Wehr mit Maler- und Schalungsarbeiten eifrig unterstützt. Armin Wirsching trat 1956 der Feuerwehr bei. Auch er gehörte zur Stammmannschaft beim ZB-Zug ab 1964. Bevor die Sirenenalarmierung 1976/1977 kam, alarmierte er zu Übungen und Schadensereignisse als Hornist.

Für die Jugendfeuerwehr wurden neue Jacken angeschafft, die bei dieser Gelegenheit verteilt wurden.

Es erfolgte eine Schauübung, bei der ein Unfall mit einem Radfahrer angenommen wurde. Die Feuerwehr befreite den Verunglückten: das Auto wurde mit einem Spreizer angehoben und mit Keilen gesichert. Die zweite Variante war die Verwendung eines Hubkissens, bei dem der Pkw mit dem Kissen angehoben wurde.

Kommandant Daniel Scheller erläuterte den Zuschauern den Verlauf der Übung.

 

Zu den News