Als Kinderbewahranstalt gegründet

22.06.2007

Mainpost 22.6.2007

 

UNTERSPIESHEIM

Als Kinderbewahranstalt gegründet

 

Am kommenden Wochenende feiern die Mitglieder des Caritasvereins Unterspiesheim, Träger des Kindergartens St. Sebastian, das 75-jährige Bestehen des Vereins.

 

 

Gegründet wurde der Verein am 15. August 1932 von den Unterspiesheim Oskar Bönig, Joseph Weidinger, Eduard Nunn und Valentin Kiesel. Zum Vorsitzenden wurde damals Kuratus Schilling gewählt. Mit dem Mutterhaus der Töchter des Allerheiligsten Erlösers in Würzburg wurde ein Vertrag abgeschlossen für die Leitung des Kindergartens, damals noch Kinderbewahrungsanstalt genannt. Der damalige Bürgermeister Michael Hubert stellte dafür ein Wohngebäude (das so genannte Armenhäuschen) und die Raiffeisenscheune zur Verfügung. Die Scheune wurde zur „Anstalt“ umgebaut, das Häuschen diente als Wohnung der Ordensschwestern.

1974 neuen Kindergarten gebaut

1974 beschloss die damalige Vorstandschaft einen Kindergartenneubau mit zwei Gruppenräumen für 50 Kindergartenplätze. Zwei Jahre später verließen die Schwestern Unterspiesheim. Im Jahre 1995 erfolgte die Renovierung des Gebäudes mit einer Dachaufstockung. Der Unterspiesheimer Kindergarten betreut derzeit über 50 Kinder pädagogisch und nach christlichen Maßstäben. Seit neuestem werden Kinder ab dem zweiten Lebensjahr bis zur Einschulung aufgenommen. Die Betreuung erfolgt ganztags von 7.15 Uhr bis 16.30 Uhr. Dafür stehen vier Erzieherinnen und zwei Kinderpflegerinnen im Dienst. Die Leitung des Kindergartens haben Elisabeth Dereser und Helga Reder.

Die derzeitige Vorsitzende Martina Kerler und ihr Vorbereitungsteam erstellten ein abwechslungsreiches Programm für das Festwochenende am 23. und 24. Juni. Es beginnt am Samstag um 18 Uhr mit einem Festgottesdienst in der St. Sebastian Kirche in Unterspiesheim, der von den Kindergartenkindern mitgestaltet wird. Es schließt sich ein Dämmerschoppen mit Spanferkel, Salatbar und Kreuzberg-Bier an. Das Fest wird am Sonntag um 13.30 Uhr weitergeführt. Dabei soll um 14 Uhr das Spiel der Kinder „Eine Zeitreise ins Jahr 1932“ der Höhepunkt sein. Geplant ist der Festbetrieb am Kindergarten bis in die Abendstunden.

Zu den News