Auch die Kolitzheimer Gemeinderäte stimmen zu

14.03.2015

Mainpost, 14.03.2015

 

KOLITZHEIM
Auch die Kolitzheimer Gemeinderäte stimmen zu

Die Aufnahme des Sulzheimer Ortsteils Mönchstockheim in den Abwasserzweckverband ist damit durch

Einen Tag nach der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes Kolitzheim-Sulzheim (wir berichteten) stand die Wiederaufnahme Mönchstockheims auch im Kolitzheimer Gemeinderat auf der Tagesordnung. Denn er wolle, dass auch dieses Gremium dem erneuten Beitritt des Nachbardorfes zustimme, so Bürgermeister Horst Herbert.

Obwohl die Kläranlage nach dem Austritt des Sulzheimer Ortsteils vor zwei Jahren von 7500 Einwohnerwerten auf 7000 verringert wurde, ist die Aufnahme des Dorfes wieder möglich, erklärte er den Gemeinderäten. Viele der Räte waren auch bei der Verbandsversammlung anwesend und deshalb bereits bestens informiert.

Zugunsten des Nachbardorfes gibt Kolitzheim 150 Einwohnerwerte ab, und auch bei der Wassermenge, dem hydraulischen Wert, kann Kolitzheim einiges einsparen und weitergeben. Durch die komplette Ausnutzung der Kläranlage könnten außerdem die Einwohnerwerte auf 7200 erhöht werden. Für die Gemeinde Kolitzheim bedeutet dies, dass die Kosten der Gemeinde für die Anlage etwa um rund 300 000 Euro niedriger ausfallen. Auch niedrigere Betriebskosten werde es geben. Bürgermeister Herbert plädierte daher dafür, Mönchstockheim wieder aufzunehmen. Vor der Abstimmung gab es allerdings noch eine rege Diskussion rund um das Thema.

Er habe ein Problem damit, dass die Reserven einfach abgegeben werden, äußerte sich Werner Herbert. Diese könnten fehlen, wenn sich ein Betrieb, der viel Wasser verbrauche ansiedle oder bei der Ausweisung von neuen Baugebieten. Auch Berthold Pfaff zeigte sich hin und her gerissen. Die Aussagen der Experten bei der Verbandsversammlung waren widersprüchlich, meinte er und einige Dinge hätten ihm zu denken gegeben.

Er habe überhaupt keine Sorgen dass es funktioniere, antwortete das Gemeindeoberhaupt. 7200 Einwohnerwerte würden nur gebraucht, wenn wirklich alles dranhänge, was nie der Fall sei. Außerdem nehme die Bevölkerung eher ab als zu.

Die Einwohnerwerte seien auch nur ein rechnerischer Wert, maßgeblich sei die Schmutzfracht, die tatsächlich ankommt, so Herbert. Sei die zu hoch, gebe es immer noch technische Möglichkeiten, damit die Klärung gewährleistet wird.

In Gernach wird beim Stauraumkanal die Durchlaufmenge gedrosselt, was ihm Sorgen mache, sagte Reinhard Heck. Früher gab es hier bei einer geringeren Wassermenge als der aktuellen Probleme, so Heck. Die Menge werde nur leicht reduziert, und dies werde reichen, so die Antwort. Er habe sich zunächst auch Sorgen gemacht, bekannte Reinhold Holzheid. Nach den ausführlichen Informationen sei er allerdings beruhigt und könne zustimmen. Es habe bisher keinen Betrieb mit hohem Wasserverbrauch gegeben und dies werde auch in Zukunft so sein, sprach sich auch Walter Wiegand zugunsten einer Zustimmung aus.

Der Zweckverband baut und betreibt die Anlage, ging Bürgermeister Herbert auf eine Frage von Thomas Wieland ein. Bei der Kalkulation und den Berechnungen sei dagegen jede Gemeinde selbstständig. Bei zwei Gegenstimmen befürworteten die Kolitzheimer Gemeinderäte letztendlich die Wiederaufnahme Mönchstockheims in den Zweckverband.

Brigitte Pfister

Zu den News