Belüftungselemente fehlen noch

24.10.2015

Mainpost, 24.10.2015

 

KOLITZHEIM/SULZHEIM

Belüftungselemente fehlen noch

Mit der Besichtigung der Baustelle der Kläranlage begann die Sitzung der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes Kolitzheim-Sulzheim. Der Verbandsvorsitzende, der Kolitzheimer Bürgermeister Horst Herbert, Hugo Barthel vom Planungsbüro Pro Terra und Klärwärter Jürgen Rettner führten dabei über die Anlage und durch die Gebäude und gingen teilweise bis ins kleinste Detail auf deren ineinander greifende Funktionen ein.

„Die Arbeiten liegen in den letzten Zügen“, so Horst Herbert. In rund einem Monat soll der Probebetrieb der Anlage aufgenommen werden. Die größte noch zu erledigende Arbeit sei der Einbau der Belüftungselemente im Belebungsbecken, was aber Anfang bis Mitte November geschehen solle, informierte Hugo Barthel.

Beim Rundgang ging es vorbei an Kombibecken und Schlammsilo zum Schlammlager mit dem Anbau für die Schlammpresse. Im Keller des Maschinenhauses sind bereits die Pumpen eingebaut, darüber die Kompressoren. Weiter ging es durch die künftige Werkstatt zum Betriebsgebäude mit Räumen für die Beschäftigten und zum Schluss zum Rechengebäude.

Nächste Station war das Pumpwerk bei Herlheim. Hier fehlen im Moment noch die Pumpen, erfuhren die Mitglieder der Versammlung. Die Druckleitung Richtung Kläranlage wird demnächst angeschlossen, während die Zuführungsleitung von Herlheim erst kurz vor der Inbetriebnahme der neuen Kläranlage von der alten Anlage abgetrennt und hier angebunden werden kann.

110 Meter der Druckleitung zwischen Pumpwerk und Kläranlage fehlen noch, berichtete Hugo Barthel. Westlich des Waldstückes Humpel müsse die Leitung in offener Bauweise verlegt werden, nicht wie geplant im Spülbohrverfahren. Man sei hier auf Fels gestoßen.

Im Sitzungssaal des Rathauses von Kolitzheim ging Hugo Barthel auf die Kosten der Baumaßname ein. Durch unvorhergesehene Änderungen oder Umarbeiten gab es zwar einige Mehrkosten, auf der anderen Seite wurde aber auch gespart. Auf jeden Fall sei es nicht wie beim Berliner Flughafen. Insgesamt werden die Kosten bei rund sechs Millionen Euro liegen. Die ursprüngliche Kostenschätzung lag bei 6,5 Millionen Euro. Baunebenkosten sind da noch nicht enthalten.

Geschäftsleiter Werner Knoblach ging auf die Jahresrechnung 2014 ein, die noch sehr einfach war, da die Bauarbeiten erst im Herbst 2014 begannen. Sie waren vom Kassenprüfungsausschuss geprüft und in Ordnung befunden worden. Bei den Ein- und Ausgaben lag der Verwaltungshaushalt bei nur 11 600 Euro, der Vermögenshaushalt umfasste 3,5 Millionen Euro.

Danach stellte Knoblach seine Planungen für den Haushalt 2016 vor. Auf 7,65 Millionen Euro berechne er die Gesamtinvestitionskosten des Zweckverbands, so der Geschäftsleiter in einem Vorbericht. Die Schlusszahlungen würden voraussichtlich erst Anfang 2016 erfolgen. Dafür stünden noch Rücklagen von rund 700 000 Euro aus dem Jahr 2015 zur Verfügung.

Da die Gemeinde Sulzheim erst im Laufe des Jahres 2016 an die Kläranlage angeschlossen wird, ist für die Betriebskostenumlage für 2016 nochmals der Umlageschlüssel die Grundlage. Er wird nach den Einwohnerwerten berechnet und beträgt zwei Drittel für Kolitzheim und ein Drittel für Sulzheim. Bei insgesamt 235 800 Euro sind dies rund 158 800 Euro für Kolitzheim und 77 000 Euro für Sulzheim.

Insgesamt setzt Knoblach für den Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben 235 900 Euro an. Der Vermögenshaushalt umfasst 720 000 Euro.

Da es noch keine Erfahrungswerte gebe, beruhen alle Zahlen auf vorläufigen Berechnungen, Schätzungen und Informationen der Planer. Dies gilt auch für die Werte, die im Finanzplan bis 2019 festgesetzt sind. Bei der nächsten Haushaltsplanung werde es hier dann bereits konkretere Zahlen geben, so Knoblach. Einstimmig zeigten sich die Mitglieder der Verbandsversammlung mit der vorgelegten Haushaltsplanung einverstanden.

Der Anschluss der Gemeinde Sulzheim sei für März oder April 2016 geplant, berichtete Vorsitzender Horst Herbert auf Nachfrage. Dies hänge natürlich auch vom Wetter im Winter ab. Wegen der Flächen zwischen Alitzheim und Herlheim, die als Vogelschutzgebiet ausgewiesen sind, müssten die Arbeiten vor der Brutzeit der Vögel durchgeführt werden. Geschehe dies nicht, müsste der Anschluss verschoben werden. Die Gemeinde Sulzheim sei im Moment dabei die Bauarbeiten zu vergeben, berichtete hierzu Hugo Barthel vom Planungsbüro.

Zu den News