Bis zu vier Fische geangelt

09.04.2016

Mainpost 09.04.2016

GERNACH
Bis zu vier Fische geangelt

Traditionell startet die Ferienspaßaktion der Gemeinde Kolitzheim sehr früh im Jahr, schon in den Osterferien, in Gernach an den Seen des örtlichen Sportangelvereins. Der Grund: die Fische beißen besser im Frühjahr. Und so können sich jeder Junge und jedes Mädchen daran erfreuen, dass sie zumindest einen Fisch geangelt haben – auch in diesem Jahr wieder.

Das ganze geschieht natürlich mit fachmännischer Begleitung: Erfahrene Mitglieder des Sportangelvereins Gernach zeigen den Kindern, wie die Köder – Würmer, Maden oder Maiskörner – am Angelhaken befestigt werden.
Gezeigt wurde auch, auf welche Weise ein Fisch betäubt und getötet wird, so dass er möglichst wenig Schmerzen erleidet. Auch das fachmännische Ausnehmen des Fisches will gekonnt sein. Die Angler zeigten all dies den Jungen und Mädchen. Diese hatten keine Scheu, unter fachlicher Anleitung ihre ersten Erfahrungen als Angler zu machen. 25 Jungen und Mädchen nahmen an dieser Ferienspaßaktion teil, die von der Gemeinde Kolitzheim alljährlich organisiert wird.

Gemeinderat Dieter Dietz begrüßte die Jugendlichen, die sich für das „Angeln an den Gernacher Seen“ angemeldet hatten. Er bedankte sich bei den Anglern des SAV, die sich bereit erklärt hatten, die Kinder bei ihren ersten Schritten in die Welt des Angelns zu unterstützen und beim Vorsitzenden des Sportangelvereins Gernach, Edwin Pohli, für die Organisation der Ferienspaßaktion.

Pohli erklärte anhand der Bildtafel, die am Gernacher See zu sehen ist, welche Fische im Gernacher See geangelt werden können.

So verbrachten die Kinder und ihre Betreuer bei wunderbarem Wetter einen lehrreichen Vormittag. Am Ende hatte jeder der Jugendlichen mindestens einen Fisch geangelt, manche konnten sogar vier Fische mit nach Hause nehmen.
Alle Jungen und Mädchen bekamen eine Teilnehmerurkunde, die sie stolz präsentierten. Nachdem die Angeln eingepackt waren und die Fische zum Transport verstaut waren, warteten Bratwürste auf die Kinder und die Helfer.

Zu den News