Blumiges Faschings-Ereignis

21.02.2006

Mainpost 21.2.2006

 

Blumiges Faschings-Ereignis

 

Stammheim Wie ein Strauß bunter Blumenwiesen, so abwechslungsreich präsentierte sich das Faschingsprogramm des Frauenbundes im Pfarrheim. Dies kommt nicht von ungefähr. Wurden die Besucher bereits von der Dekoration auf ein blumiges Ereignis eingestimmt, so wurden sie spätestens beim Motto "Flower-Power-Fasching" in die 60er und 70er Jahre zurückversetzt.

 

Mehr als 90 Akteure waren an drei Tagen an diesem blumigen Faschingsspektakel beteiligt, das von den beiden Moderatorinnen Hilde Keilholz und Monika Ziegler souverän geleitet wurde. Den richtigen Ton während der Sitzungen gab Alleinunterhalter Mario Ziegler an.

Der Start des bunten Reigens blieb den Jüngsten im Frauenbundfasching vorbehalten. Die Gardemädchen unter Trainerin Rosi Bokember brachten einen flotten Polka-Gardetanz aufs Parkett und Stimmung ins Publikum. Beim folgenden Streitgespräch einer Sportlerfamilie geizten die "Gymnastikmieze und der Fußballfreak" nicht mit Komplimente füreinander. Der Showtanz von "Pettycoat & Co." nach der Musik von Bill Haleys "Rock around the glock" heizte die Stimmung im Pfarrheim weiter an. Für einen weiteren Höhepunkt sorgten die "Stamier Jungtenöre". Sie brachten nicht nur Kultur ins Flower-Power Haus, sondern forderten bei den Besuchern mit ihren akrobatischen Kunststücken wahre Lachsalven heraus und wurden so die Überflieger des Abends.

Politiker parodiert

Mit Schlaghosen und blumiger Kleidung griffen die "Flower-Paff-Girls" das Motto des Frauenbundfaschings auf und präsentierten ihren Sowtanz zu einem ABBA-Meddley. Anschließend parodierte die "Stammheimer Elefantenrunde" hochrangige Politiker wie Gerhard Schröder, Helmut Kohl und Angela Merkel mit dem Lied "Du hast mich tausendmal belogen".

Zwei zarte Pflänzchen gab es dann in der "Showtanz-Soloparade" zu sehen. Anja Bedenk und Janine Müller versuchten sich als Tanzmariechen und legten tolle Solotänze aufs Parkett. "Frau Till" (Monika Ziegler) zeigte sich anschließend wieder von ihrer besten Seite und nahm Papstwahl, Fußball-WM, Promiklatsch, aber auch Bundes- und Weltpolitik wortgewaltig aufs Korn.

Wem im vergangenen Jahr in Stammheim ein Missgeschick passierte, der fand sich mit Sicherheit in der nächsten Nummer wieder. Denn der "Stammtisch" greift solche Missgeschicke gerne auf, um sie faschingsgerecht aufbereitet an die Besucher zu bringen.

Orientalische Popmusik

Sechs Akteure des Musikvereins, die Gruppe "Die Schläfer", brachten sowohl politische Themen als auch Orts-Geschehnisse in Wort und Gesang im Gegensatz zu ihrem Aussehen recht ausgeschlafen auf die Bühne. Auch sie strapazierten wie der Stammtisch davor die Lachmuskeln der Gäste aufs Äußerste. Zum Regenerieren kam der Showtanz der "Piratenbräute" nach orientalischer Popmusik da gerade recht. Mit dem Sketch "In der Pfarrheimschänke" wurden die Lügen der Akteure mittels eines Lügendetektors entlarvt. Den Abschluss des fünfeinhalbstündigen Faschingsprogramms bildete das Männerballett des Erdinger Weißbierclubs Stammheim, die als "Perlen der Nacht" mit ihrem Urwaldtanz die Besucher noch einmal verzauberten.

Zu den News