Breitere Straße zwischen Weinbergen und Main

25.04.2017

Mainpost 25.04.2017

STAMMHEIM

Breitere Straße zwischen Weinbergen und Main

Als die Kreisstraße von Stammheim bis zur Grenze zum Landkreis Würzburg 1978 zum letzten mal saniert wurde, passierten gerade mal 600 Fahrzeuge am Tag. Heute sind es mit 1100 fast doppelt so viele; der Lkw-Verkehr hat sich gar verdreifacht.
Die wesentliche Erhöhung der Verkehrsbelastung hat zu tiefen Spurrinnen, Rissen, Randabdrückungen und laufenden Schäden am Bankett geführt. Das sagte Landrat Florian Töpper an Montag beim ersten Spatenstich zum Ausbau der Kreisstraße SW 1, die zwischen dem Fuß der Stammheimer Weinberge und dem Main verläuft.
Nachdem die Schäden fast jedes Jahr zusätzliche Unterhaltungsarbeiten verursacht hatten, entschloss sich der Landkreis jetzt zu einer Generalsanierung. Dabei soll auch der Sicherheitsstreifen zwischen Straße und dem stark frequentierten Maintal-Radweg breiter werden.

Die Straße nimmt den Zubringerverkehr zur Stadt Schweinfurt und zur A 70 im Norden sowie zur Stadt Volkach im Süden auf.
Die Baustrecke ist 991 Meter lang. Die Fahrbahn wird von 5,5 auf sechs Meter verbreitert. Damit soll ein Begegnungsverkehr von breiteren Fahrzeugen wie Lkw, Bussen und landwirtschaftlichen Gespannen möglich sein.
Die veranschlagten Gesamtkosten von 468 000 Euro lassen können aufgrund eines günstigen Ausschreibungsergebnisses sogar knapp unterschritten werden. Den Zuschlag bekam die Firma Gebrüder Stolz aus Hammelburg.

Der Würzburger Landrat Eberhard Nuß kündigte an, dass in absehbarer zeit auch die Kreisstraße WÜ 57 auf der gegenüberliegenden Mainseite zwischen Eisenheim und der Landkreisgrenze Richtung Wipfeld mit einer Lände von 3,6 Kilometern ausgebaut werden soll. Dieser Abschnitt steht in der ersten Dringlichkeitsstufe des Landkreises Würzburg. Das heißt, der Ausbau soll bis Ende 2022 fertig sein. Als erster Abschnitt ist für das Jahr 2019 die Strecke zwischen Unter- und Obereisenheim vorgesehen.
Für die Gesamtmaßnahme hat der Kreis 1,65 Millionen Euro eingeplant.

Im Anschluss an den Schweinfurter Teil der SW 1 zwischen Stammheim und Fahr sieht der Landkreis Würzburg dagegen aktuell keinen Handlungsbedarf. Diese Strecke hat als Besonderheit, dass aus Richtung Stammheim gesehen für den ersten Teil der Landkreis Schweinfurt, für den mittleren Teil der Landkreis Würzburg und für den letzten Abschnitt vor Fahr der Landkreis Kitzingen zuständig ist.
Landrat Nuß sagte beim Spatenstich etwas, was Politiker nur selten sagen. Die kommunalen Haushalte seien zurzeit gut ausgestattet. Deshalb sei es sinnvoll, marode Straßen jetzt auszubauen.

Der Kolitzheimer Bürgermeister Horst Herbert nahm Landrat Töppers Zahl von 300 Kreisstraßen-Straßenkilometern auf. Alleine in der Großgemeinde Kolitzheim liegen 45 Kilometer davon.
Unmittelbar nach dem Spatenstich begannen Bauarbeiter die Straße abzusperren. Der Straßenausbau wird größtenteils in Vollsperrung durchgezogen. Bis Mitte Juni 2017 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.
Bis dahin führt die fünf Kilometer längere Umleitung von Stammheim über Gaibach nach Fahr. Der Maintal-Radweg wird dagegen nur für eine Woche gesperrt. Auch der autofreie Sonntag im Maintal am 21. Mai ist nicht in Gefahr.

 

Zu den News