Brennende Schiffe auf dem Main

24.04.2015

Mainpost, 24.04.2015

 

FAHR/STAMMHEIM
Brennende Schiffe auf dem Main

Großübung am Samstag bei Fahr

Krachend stoßen die MS Undine, ein Passagierschiff, und die GMS Frankenberg, ein Frachter, auf dem Main bei Fahr zusammen. Auf dem Frachter bricht ein Feuer aus, der Rauch steigt Hunderte Meter in die Höhe. Auch die Undine ist stark verraucht. Insgesamt 20 Personen kämpfen auf beiden Schiffen um ihr Leben, manche springen ins Wasser.

Das ist die Ausgangssituation einer landkreisübergreifenden Großübung der Feuerwehren der Mainschleife und der Wasserwacht am Samstag, 25. April, ab 8.15 Uhr bei Flusskilometer 310,4 in der Mainkurve bei Fahr. Auf dem Frachter werden echte Brände entzündet, das Passagierschiff künstlich verraucht.

Viel Arbeit also für die Feuerwehren aus Astheim, Bergtheim, Fahr, Schwanfeld, Schwarzach, Schwebheim, Stammheim und Volkach, die von Rettungsschwimmern und Tauchern der Wasserwacht aus Dettelbach, Kitzingen, Sulzfeld und Volkach unterstützt werden. Alle Einheiten werden mit elf Einsatzbooten auf dem Wasser agieren, und an Land stehen zahlreiche Kräfte bereit, um dort die Retter, die auf, im und unter Wasser die realistisch geschminkten „Verletzten“ bergen, tatkräftig zu unterstützen. Zudem werden die „Verletzten“ fachgerecht medizinisch versorgt.

An der Übungsstelle selbst, an der die Landkräfte die „Verletzten“ versorgen, bildet die Wiese eine leichte Erhöhung. Die sei, sagt Volkachs Feuerwehrkommandant Fred Mahler, „eine ideale Tribüne für Zuschauer“.

Guido Chuleck

Zu den News