Bruno Dorsch wird 80 Jahre alt

04.11.2015

Mainpost, 04.11.2015

 

OBERSPIESHEIM

Bruno Dorsch wird 80 Jahre alt

 

Feiert heute 80. Geburtstag: Bruno Dorsch.

80 Jahre alt wird Bruno Dorsch am Mittwoch, 4. November. Jeder in Oberspiesheim kennt den Jubilar: Sei es, dass man ihn als Hausmeister an der Johannes-Cuspinian-Hauptschule in Unterspiesheim in Erinnerung hat, sei es, dass man ihm als Küster der St.-Bartholomäus-Kirche in Oberspiesheim begegnet, oder bei Auftritten der Singgemeinschaft Unter-/Oberspiesheim/Gernach.

Bruno Dorsch ist ein echtes Oberspiesheimer Gewächs. Geboren wurde er am 4. November 1935 als ältester Sohn von Pauline und Alois Dorsch. Er hatte sechs Geschwister, zwei starben im Jahr 1945 im Alter von sieben und vier Jahren im Abstand von nur wenigen Tagen.

Bruno Dorsch besuchte die Volksschule Oberspiesheim, ging dann bei seinem Vater Alois in die Lehre als Schmied. Er ist stolz, dass er das Beschlagen von Pferden noch gelernt hat. Von 1954 bis 1981 arbeitete Dorsch als Bauschlosser bei der Firma Förster & Vogel in Schweinfurt. Von 1982 bis zum Renteneintritt Ende 1998 war er Hausmeister der Hauptschule in Unterspiesheim.

Seine Frau Franziska, die mit ihm gemeinsam in der Singgemeinschaft aktiv ist, lernte er beim Tanzen in der Gaststätte Kuhn kennen. 1959 gingen die beiden den Bund der Ehe ein. Vier Töchter wurden den beiden geschenkt. Frau, Töchter und die vier Enkelkinder werden Bruno Dorsch zum Geburtstag gratulieren.

Der Jubilar war über lange Jahre in vielen Ehrenämtern aktiv. Von 1974 bis 1996 war er Maschinist und Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, von 1990 bis 2008 war er Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Für seine Verdienste bekam er das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen. Er wurde Ehrenkommandanten der Wehr und Ehrenvorsitzender des Feuerwehrvereins.

Von 1966 bis 1972 gehörte Dorsch dem Gemeinderat Oberspiesheim an. In diese Zeit fielen die Vorbereitungen für die Kanalisation des Dorfes. Seit 1973 ist der Jubilar Mitglied in der Singgemeinschaft Unterspiesheim/Oberspiesheim/Gernach.

Das Amt des Küsters übernahm Bruno Dorsch 2003, nachdem er schon seinem Vorgänger geholfen hatte. Dorsch ist auch Lektor und Kommunionhelfer. Von 1974 bis 2010 gehörte er dem Pfarrgemeinderat an, von 1982 bis 1994 war er Mitglied in der Kirchenverwaltung.

Gut in Erinnerung geblieben ist ihm seine erste Wallfahrt nach Dettelbach im Jahr 1947: Er spielte damals als Zwölfjähriger Trompete. Er und sein Vater machten sich in Dettelbach auf Quartiersuche, weil die Wallfahrt damals noch zwei Tage dauerte. „Geld half wenig, aber ein Stück Schinken und eine Büchse Wurst öffneten die Türen“, erinnert sich Bruno Dorsch. Mehr als 30 Mal pilgerte er nach Dettelbach, davon zehn Jahre als Wallfahrtsführer der St.-Bartholomäus-Gemeinde.

Zu den News