Buntes Pfarrfest mit spezieller Musik-Note

29.05.2019

Mainpost 29.05.2019

Unterspiesheim

Buntes Pfarrfest mit spezieller Musik-Note

Das Pfarrei- und Kindergartenfest begann mit einem Familiengottesdienst, den die Vorschulkinder der KiTa Sankt Sebastian mitgestalteten. Da das ganze Kindergartenjahr unter dem Motto "Musik liegt in der Luft" steht, wurde auch der Gottesdienst von diesem Motto geprägt.

Pfarrer Thomas Amrehn hieß die Kinder und das Team der KiTa, Elisabeth Dereser, Inge Sternecker, Gertrud Wieland, Hannelore Büchel und Alina Ebert willkomen, ebenso die Musikgruppe mit Rudi Friedl (Gitarre) , Magdalena Wedler (Querflöte) und Stephanie Hußlein (Gesang). Die Musiker unterstützten die Kinder in ihrem Gesang, und auch die Gemeinde war animiert, fröhlich mitzusingen, den Gesang mit Klatschen zu begleiten und so eine Gemeinschaft mit den Kindern zu bilden.

Zu Beginn des Gottesdienstes hatten die Kinder ein kleines Spiel vorbereitet: In Anlehnung an das Kinderspiel "Hänschen piep einmal" forderte der Dirigent aus der Kinderschar vier Kinder auf, einen Ton zu singen. Die Gottesdienstbesucher sollten raten, welche Melodie die Töne, die die Kinder sangen, zu erraten. "Ha - le - lu - ja" - und schnell war das Rätsel gelöst. 

In seiner Predigt hatte Pfarrer Amrehn dargelegt, dass es unendlich viele verschiedene Töne gibt: hohe, niedrige, laute, leise, und dass die Töne auch verschieden lang sein können. Ein Lied entsteht durch das Zusammenklingen verschiedener Töne - und so kann man die Gemeinschaft im Kindergarten mit einer Melodie vergleichen, in der die verschiedenen Töne zusammenklingen, und sich immer wieder neue Melodien ergeben.

Die Kinder trugen auch die Fürbitten vor: Für jede Fürbitte war ein Blatt vorbereitet, das die Töne der Tonleiter zeigte - und so ergab sich am Schluss der Fürbitten die vollständige Tonleiter.

Am Abend spielte dann die Live-Gand "W-Beat-Boys" um Johannes Arndt im Kindergartenhof, und die Bar fand regen Zuspruch.

Höhepunkt des nächsten Tages war die Vorführung der Kindergartenkinder. Viele Eltern, Opas, Omas, Geschwister, Onkel und Tanten hatten sich eingefunden, die Geschichte mitzuerleben, die das Team des Kindergartens mit den  etwa 80 Kindern einstudiert hatte. Zuvor hatte die Vorsitzende des Trägervereins, Martina Kerler die Kinder, Eltern und Gäste begrüßt und erläutert, dass man die Vorstellung der Kinder auf den Vormittag gelegt hatte, um den Tagesablauf, vor allem für die Kleineren, nicht durcheinanderzubringen: Wenn man jünger als drei sei, brauche man ja meist noch seinen Mittagsschlaf.

Elisabeth Dereser, die sich die Leitung der KiTa mit Inge Sternecker teilt, führte in das Musical ein, das die Kinder, entsprechend dem Jahresthema "Musik liegt in der Luft" vorführten. Mit dem Gedicht "Seid willkommen, liebe Leute, wir sind lauter kleine Mäuse, wir spielen Euch heut etwas vor, seid gespannt und spitzt das Ohr" stimmten die Kinder die Besucher auf das Spiel ein, in dem die Mäuse die Hauptrolle spielen. Das Spiel erzählt die Geschichte von einer Maus, die zwar viele Geräusche, wie das Hundebellen, das Maunzen der Katzen kennt, aber noch die Musik gehört hatte.

Mit ihren Mäusefreunden schleppte sie den großen Käse, den sie entdeckt hatte, in ihr Versteck - alle Not war gebannt. Aber plötzlich wurde die Maus von geheimnisvollen Tönen geweckt, die aus einer Mausflöte kamen: eine große Mausfigur aus Käse war die Flötenspielerin. "Das muss Musik sein" war die Maus überzeugt. Und die Maus lernte das Flötenspielen von der großen Käsemaus, und alle hatten viel Freude beim Verzehren des Käses.

Nach der Vorführung, die mit viel Beifall bedacht wurde, gab es eine reiche Speisenauswahl, ebenso Kaffee und Kuchen. Am Nachmittag konnten sich die Kinder, aber auch die Erwachsenen die Zeit mit verschiedenen Workshops vertreiben: Action-Painting, Schminken für die Kinder und und und. Man konnte sich Masken basteln: Natürlich waren Mäusemasken besonders beliebt.

Es gab auch Gelegenheit, Instrumente zu basteln, oder zu malen. Wer wollte, konnte die Musikinstrumente der Musikkapelle Unterspiesheim ausprobieren. Der Bücherflohmarkt der Katholischen Bücherei bot eine reiche Auswahl von Romanen und Sachbüchern, die gegen eine Spende erworben werden konnten. 

 

Zu den News