Der Kolitzheimer VdK ehrt treue Mitglieder

02.12.2015

Mainpost, 02.12.2015

 

KOLITZHEIM/ZEILITZHEIM

Der Kolitzheimer VdK ehrt treue Mitglieder

„Das Eintreten von Jung für Alt, Reich für Arm, Gesund für Krank und umgekehrt, ist fundamental für unser Gemeinwesen und hält unsere Gesellschaft zusammen“, betonte der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Kolitzheim, Alois Volkmann, bei der Jahresversammlung mit Weihnachtsfeier. Die Veranstaltung bot gleichermaßen Gelegenheit zum Jahresrückblick sowie einen würdigen Rahmen, Mitglieder für ihre langjährige Treue zu ehren.

Volkmann konnte stolz feststellen, dass der Ortsverein, der Mitglieder der Orte Kolitzheim, Herlheim, Lindach, Stammheim und Zeilitzheim vertritt, auch in diesem Jahr wieder gewachsen ist. Ihm gehörten jetzt 229 Mitglieder an, sagte er.

Volkmann bedankte sich bei den rund 50 im großen Saal des katholischen Pfarrzentrums in Zeilitzheim anwesenden Mitgliedern für ihre Mithilfe und Treue. Er berichtete zudem, wie und auf welchen Feldern sich der VdK bundesweit für soziale Themen einsetzt.

Bürgermeister Horst Herbert dankte dem Vorsitzenden und seinen Mitstreitern für ihren Einsatz und ihr Engagement. „Es kann vor Nacht leicht anders werden als es am frühen Morgen war“, startete Herbert sein Grußwort. In seinem Jahresrückblick berichtete er von einschneidenden Ereignissen und Veränderungen, unter anderem der Flüchtlingskrise und dem Terror des IS. Dabei müsse erkannt werden, dass Deutschland nun wieder im Krieg sei.

Als „größte Herausforderung seit dem zweiten Weltkrieg“ bezeichnete Herbert den Umgang mit der Flüchtlingssituation. Handlungsbedarf sah der Bürgermeister bei der Integration dauerhaft bei uns bleibender Menschen, sei es durch Bildung der Kinder in den Kindergärten und Schulen, sei es durch die Eingliederung der Älteren in den deutschen Arbeitsmarkt.

Die Flüchtlingskrise habe auch mittelbare Auswirkungen auf die Sozialsysteme, spannte Herbert den Bogen zum VdK, berge aber auch politischen Sprengstoff.

Kreisgeschäftsführer Steve Metz ging in seinem Referat zur aktuellen Sozialpolitik auf die Mütterrente, die Rente mit 63 bei 45 Versicherungsjahren sowie auf die Umstellung der Pflegestufen auf Pflegegrade ein.

Durch diese Umstellung würden vor allem die Leistungen für Demenzerkrankte verbessert. Ebenso sagte Metz, dass der Gesetzgeber in den kommenden Jahren weitere Rentensteigerungen plane.

Als Vertreter der Geistlichkeit kam der Zeilitzheimer Pfarrer Georg Salzbrenner zur Versammlung des VdK. Er las die Weihnachtsgeschichte nach Matthäus. Diese erzählt, anders als die klassische Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium, wie Maria und Josef mit Jesus vor dem Diktator Herodes nach Ägypten geflohen sind. Dort wurden sie aufgenommen und verpflegt. Ausgehend davon stellte Salzbrenner eine Verbindung zur aktuellen Flüchtlingssituation her.

Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung der Jahresversammlung. Mit Urkunde, Nadel und Weinpräsent wurden im Rahmen der Veranstaltung zahlreiche Mitglieder geehrt. Für 10-jährige Treue zum VdK wurden Werner Horn, Elke Seibert, Thomas Hönig, Roland Kukoll, Monika Erhard (alle Zeilitzheim), Thomas Huttner, Adalbert Markert (beide Herlheim) sowie Birgit Lang und Alois Schwarz (beide Kolitzheim) geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im VdK wurden Michael Drechsel (Zeilitzheim), August Braun (Herlheim) sowie Johanna Schwarz aus Kolitzheim ausgezeichnet. Letztere gehört dem Vorstand des VdK-Ortsvereins als Schriftführerin an.

Der Jahresversammlung schloss sich eine Weihnachtsfeier mit Musik, Kaffee, Kuchen und gemütlichem Beisammensein an.

Zu den News