Die Nachbarschaftshilfe Gernach kommt an

12.08.2020

Mainpost 12.08.2020

 

Gernach

Die Nachbarschaftshilfe Gernach kommt an

Die erste Hälfte des Jahres ist schon eine Weile vorbei – Zeit, zurückzuschauen, in welcher Weise die Nachbarschaftshilfe Gernach nachgefragt wurde. Die Bilanz kann sich sehen lassen: 29 Mal war sie bis Ende Juli im Einsatz, insgesamt wurden dabei etwa 660 Kilometer zurückgelegt, rund 40 Stunden ihrer Freizeit wandten die ehrenamtlichen Mitarbeiter für die Nachbarschaftshilfe auf.

Die Anfragen konzentrieren sich augenblicklich auf eine Handvoll Personen; wenn sich einmal eine "Unterstützungsverbindung" gefunden hat, greifen die Frauen und Männer, die die Nachbarschaftshilfe in Anspruch nehmen, gerne wieder auf diese Beziehung zurück. Die Hilfe, die geboten wird, ist vielfältig – und sie ist kostenfrei.

Fahrdienste oder Unterstützung bei Behördengängen

Fahrten zum Arzt, zur Apotheke, zur Krankengymnastik und zum Einkaufen werden am häufigsten gewünscht. Auch Fahrten zum Spielenachmittag im Haus Franziskus, zum Faschings-Dorfabend in Gernach, zum Kirchenkonzert, Unterstützung bei Behördengängen wurden angefragt.

21 Frauen und Männer haben sich bereit erklärt, bei der Nachbarschaftshilfe Gernach mitzumachen. Sie sind alle zur Verschwiegenheit verpflichtet. Auch wenn viele bisher nicht zum Einsatz kamen: es ist erfreulich, dass so viele mitmachen. Die Nachbarschaftshilfe kommt gut an: "Die Frau, die ich immer mal fahre, ist sehr dankbar für diese Hilfe", berichtet eine der Mitarbeiterinnen.


 

Zu den News