Die Rücklagen wurden 2014 fast halbiert

06.10.2015

Mainpost, 06.10.2015

 

KOLITZHEIM

Die Rücklagen wurden 2014 fast halbiert

Weil wegen laufender Arbeiten viele Umbuchungen nötig waren, hat sich die Vorlage der Jahresrechnung für 2014 verzögert, informierte Kämmerer Werner Knoblach den Kolitzheimer Gemeinderat. Die örtlichen Rechnungsprüfer hatten die Unterlagen bereits im März kontrolliert. Ihr Bericht wurde mit der Jahresrechnung jetzt bekannt gegeben.

Eigentlich habe er nur wenige Punkte anzusprechen, so Reinhard Heck, der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses. So seien die Listen für den Jahresverbrauch von Wasser ungenau, sie zeigten falsche Ergebnisse. Bürgermeister Horst Herbert ist dieses Problem bekannt. Man werde sich überlegen wie dies besser darzustellen sei, versprach er.

Weiter gab es Unklarheiten wegen ungleicher Kosten beim Einsatz von Arbeitskräften mit Kleingeräten in Grünanlagen. Dies wurde bereits mit dem Maschinenring geklärt, äußerte sich Kämmerer Knoblach hierzu. Auch überdurchschnittlich große Kostenunterschiede bei Maßnahmen über die Jagdgenossenschaften, bei denen die Gemeinde 50 Prozent des Aufwands übernimmt, haben sich bereits geklärt.

Kämmerer Werner Knoblach trug die Zahlen der Jahresrechnung 2014 vor und erläuterte sie. Danach ist das Jahresergebnis des Verwaltungshaushaltes in Einnahmen und Ausgaben mit 8,9 Millionen Euro ausgeglichen. Sie liegen damit über den Ansätzen von je 8,2 Millionen Euro.

Hohe Zuführung

Sehr positiv ausgefallen ist die Zuführung zum Vermögenshaushalt. Sie betrug beinahe eine Million Euro. Zu verdanken sei dies den noch hohen Gewerbesteuereinnahmen und verschiedenen Einsparungen. Damit war die im Haushalt noch eingeplante Zuführung von 600 000 Euro vom Vermögenshaushalt in den Verwaltungshaushalt nicht nötig.

Im Vermögenshaushalt betrugen Einnahmen wie Ausgaben 12,2 Millionen Euro. Angesetzt waren 11 Millionen Euro. Der Sollüberschuss liegt bei 7,5 Millionen Euro.

Am Jahresanfang waren im Verwaltungshaushalt Kasseneinnahmereste von 127 187 Euro vorhanden, im Vermögenshaushalt 129 827, insgesamt also 257 014 Euro vorhanden.

Weiter zählte Kämmerer Knoblach die wesentlichen Investitionen des vergangenen Jahres auf. Dies waren 169 000 Euro für den Grunderwerb für Baugebiete, 134 000 Euro für die Altort- und Familienförderung und 317 000 Euro für die Baumaßnahmen an der Ortsdurchfahrt Kolitzheim und deren Randbereichen.

2,143 Millionen Euro betrug die Investitionszuweisung für den Kläranlagenbau an den Abwasserzweckverband, 227 000 Euro wurden für die Erneuerung des Kanals unter der Ortsdurchfahrt von Kolitzheim benötigt, 224 000 Euro für die Anschlussleitungen zur Kläranlage.

Die Schulden der Gemeinde lagen am 1. Januar 2014 bei 268 000 Euro. Am 31. Dezember 2014 bei 222 000 Euro. Die Rücklagen betrugen zu Jahresbeginn 6,3 Millionen Euro, am Jahresende nur noch 3,4 Millionen Euro. Einstimmig zeigten sich die Räte mit der vorgelegten Jahresrechnung 2014 einverstanden.

Zu den News