Die Toten Hosen beim Serenadenabend

22.06.2016

Mainpost 22.06.2016

ZEILITZHEIM

Die Toten Hosen beim Serenadenabend

Das Schreckgespenst des „großen Chorsterbens“ macht um Zeilitzheim einen gewaltigen Bogen.

Während landauf, landab die Chöre immer weniger werden, weil der Nachwuchs fehlt, bietet der 766 Einwohner kleine Ortsteil von Kolitzheim gleich drei heimische Chöre auf, die beim Jubiläumsabend des SC Zeilitzheim den zu Ehrenden gesanglich mit einer Serenade die Ehre erweisen.
Nämlich der Männerchor „Frohsinn“, eine Abteilung im SC Zeilitzheim, der Projektchor des Männerchores und die gemischte Chor der Kolpingfamilie. Lediglich der evangelische Chor fehlte beim Serenadenabend. Dafür spielten die Heiligenberg-Musikanten und der Posaunenchor. Und dann hagelte es noch so viele Ehrungen, dass der SC-Vorsitzende Horst Herbert (dieses Mal nicht in seiner Rolle als Bürgermeister) die Ehrungen zweiteilen musste.

Neben den vielen Jubilaren feiert der Verein heuer auch sein 70-jähriges Bestehen, seit 65 Jahren ist der Männerchor eine Abteilung des Sportvereins, seit 25 Jahren bietet der Verein auch Teak Won-Do an, und die Korbballabteilung feiert in diesem Jahr 20. Geburtstag. Mehr als genug Gründe also für einen Serenaden-Abend, der ursprünglich am Sportplatz hätte stattfinden sollen. Angesichts der unsicheren Wetterlage wich der Verein ins katholische Pfarrzentrum aus, was sich als die bessere Lösung erwies.
Viele Reden gab es an dem Abend nicht, mit Ausnahmen von Grußworten von Gottfried Bindrim (für den BFV) und Kurt Vogel (für den BLSV). Die übernahmen zusammen mit Horst Herbert und dem Vereinsehrenamtsbeauftragten Helmut Herbert die Ehrungen.

Gesanglich und musikalisch war alles geboten, was sich singen und spielen lässt. Von Beethoven über John Denver bis hin zu den Toten Hosen. Apropos Tote Hosen, wenn die Jugend deren Lieder spielt, vermuten die Älteren dahinter undefinierbaren Baustellenlärm. Um so erstaunlicher war, dass die Projektgruppe des Männerchores (mit einem recht hohen Altersdurchschnitt) ausgerechnet von dieser Band, die musikalische Elemente des Punk-Rock verarbeitet, ein Lied sang, „Altes Fieber“. Auch brachte die Gruppe das sehr populäre „Auf uns“ von Andreas Bourani zu Gehör. Beides klang nicht nur gut, sondern sehr gut. Respekt.

Und der Männerchor sang den abgestiegenen Fußballern mit dem selbst gedichteten „Auf grünem Rasen“ nach der Melodie von „Wohlauf die Luft geht frisch“ reichlich Mut zu.
Dazu passt auch das „Über den Wolken“ von Reinhard Mey, gespielt vom Posaunenchor, und das „Zeig uns, wo die Sonne wieder scheint“ vom gemischten Chor.
Und, dass das Frankenlied pfiffiger und fetziger rüberkommt als die Bayernhymne, bewiesen die Heiligenberg-Musikanten mit einem Medley aus den beiden Liedern. Fast drei Stunden dauerte der Ehrungs-Serenaden-Abend, und keine Minute davon war verschenkt.

Die Geehrten beim SC Zeilitzheim

25 Jahre: Johanna Bub, Kurt Schubert, Olaf Graf, Rosemarie Henke, Matthias Graf, Bettina Rettner, Oliver Herbert, Bernd Bauer, Gerhard Herbert, Andre Krauß, Matthias Braun, Stefan Braun, Jürgen Herbert und Thomas Braun.
30 Jahre: Adolf Sahlmüller, Arno Pohli, Jutta Hahner, Anneliese Eckert, Friedhelm Bub, Horst Graf, Ute Dorsch, Jürgen Krauß, Armin Haupt, Christine Dietrich, Martin Braun und Peter Herbert.
40 Jahre: Werner Herbert, Roswitha Krauß, Kurt Scheuering, Ewald Brunner, Horst Herbert, Alfred Reuß, Harald Kleinhenz, Peter Marold, Wilfried Blaschke, Heinz Herbert, Reiner Mößlein, Georg Krauß, Dieter Herbert, Robert Scheuering, Elmar Roppelt, Konrad Greulich und Helene Herbert.

50 Jahre: Gerhard Hümmer, Anton Ott, Marlis Kuchenbrod, Walter Gutermuth, Josef Schweitzer, Alfred Henke, Rudi Braun, Jürgen Berger, Lothar Krauß, Helmut Herbert und Felix Steuerwald.
60 Jahre: Hans Graf und Adolf Niedermeyer.
65 Jahre: Paul Kleinhenz und Hans Hahner.
70 Jahre: Ludwig Lang und Fritz Herbert. BLSV, Ehrung für Funktionäre:
Georg Krauß, Roswitha Krauß: Ehrennadel Silber, 35 Jahre Tätigkeit
Helmut Herbert, Verdienstnadel in Gold mit Brillant, 45 Jahre Kassier
Herbert Kleinhenz, 25 Jahre Abteilungsleiter Männerchor
Horst Herbert, 33 Jahre Vorstandsarbeit

Zu den News