Ehemaliger Kindergarten St. Franziskus bekommt neuen Namen

05.07.2019

Mainpost 05.07.2019

Gernach

Ehemaliger Kindergarten St. Franziskus bekommt neuen Namen

Es war eine Idee von Pfarrer Thomas Amrehn: ihm ist aufgefallen, dass bei der Ankündigung von Veranstaltungen von KOMM-IN oder der Nachbarschafthilfe immer als Ort der Veranstaltung "ehemaliger Kindergarten St. Franzikus" angegeben wird. Seine Anregung war, dem Haus doch einen Namen zu geben.

Diese Anregung wurde von den Vorständen von KOMM-IN und dem Johannisverein als Träger des ehemaligen Kindergartens und jetzt Träger der Nachbarschaftshilfe Gernach gerne aufgegriffen. Einigkeit herrschte in beiden Vorständen, dass "Franziskus" in Erinnerung an den Kindergarten St. Franziskus im neuen Namen enthalten sein sollte. Vorgeschlagen sind die Namen "Begegnungsstätte St. Franzikus" oder "Haus Sankt Franziskus". In den Vorständen entstand die Idee, die Gernacher Bürger nach neuen Ideen für die Benennung des Hauses zu fragen – mit der Vorgabe, dass "Franziskus" im Namensvorschlag enthalten sein sollte.

So erhalten die Gernacher in den nächsten Tagen ein Schreiben, in dem sie über dieses Vorhaben der Namensgebung umfassend informiert werden. Auf einem vorbereiteten Formblatt können sie mitteilen, welcher der vorgeschlagenen Namen ihnen am besten gefällt, sie können aber auch neue Vorschläge für einen neuen Namen für den ehemaligen Kindergarten machen. Der Bürgermeister und die Gemeinderäte Dieter Dietz und Reinhard Heck stehen dem Vorhaben positiv gegenüber. Das Gebäude wird von KOMM-IN für die Gruppenstunden und von der Nachbarschaftshilfe für die Spielenachmittage genutzt.

Als Termin für die Namensgebung ist der 3. Oktober festgelegt. Beginn ist um 14 Uhr mit einem Wortgottesdienst, den Pfarrer Thomas Amrehn leitet, Bürgermeister Horst Herbert hat sein Kommen zugesagt, er wird ein Grußwort sprechen.

 

Zu den News