Eigenheimer beantragen Gehweg am Kastanienweg

31.01.2015

Mainpost, 31.01.2015

 

KOLITZHEIM
Eigenheimer beantragen Gehweg am Kastanienweg

Die Kolitzheimer Gemeinderäte halten ihn aber nicht für notwendig und stellten den Antrag zurück

Mit einem erneuten Antrag des Eigenheimervereins Kolitzheim befasste sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Darin wird gebeten, neben dem schmalen Kastanienweg, der von der Amselstraße in Richtung Sportheim und dann weiter ostwärts führt, einen Gehweg zu bauen. Der Antrag wurde von den Räten vorerst zurückgestellt.

Im Rahmen der Dorferneuerung und des Grünen Rings sei dort schon einmal ein Gehweg angedacht gewesen, blickte Bürgermeister Horst Herbert zurück. Er sei dann allerdings wieder aus der Planung genommen worden. Da der Verkehr dort nicht sehr stark sei, finde er den Weg nicht so wichtig, sagte das Gemeindeoberhaupt.

Berthold Pfaff bestätigte, dass die Straße schmal ist und zu gewissen Zeiten auch vermehrten Verkehr aufweist. Einen Fußweg hält aber auch er nicht unbedingt für nötig. Das sah auch Reinhold Holzheid so. Es gebe Alternativen für eine Umgehung des Weges, meinte er. Häufig werde die Straße aber, anders als eigentlich vorgesehen, von Autofahrern als Abkürzung in das Wohngebiet genutzt.

Von der Möglichkeit, in der Region Main-Steigerwald ein Kernwegenetz zu errichten, unterrichtete Bürgermeister Herbert die Gemeinderäte. Das heißt, es würden gemeindeübergreifende Wege gebaut, die zu 75 Prozent gefördert werden. Bei einem Treffen der Bürgermeister der Region hätten sich die anwesenden sechs Gemeindeoberhäuter für eine Teilnahme ausgesprochen, so Herbert. Zunächst müsse allerdings ein Konzept aufgestellt werden. Einstimmig beschlossen die Kolitzheimer Räte, dass die Gemeinde an dieser Konzeptionsaufstellung teilnehmen soll.

Alle Räte stimmten auch einer Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung zu. An den Gebühren selbst ändere sich nichts, informierte der Bürgermeister. Es gehe lediglich um Formalien. So wurde im Text das Wort Nenndurchfluss in Dauerdurchfluss geändert.

Wie es mit der Planung des neuen Baugebietes in Stammheim weitergehe, fragte Burkhard Krapf. Es habe bereits Gespräche mit dem Architekturbüro gegeben, das nun Entwürfe mache, lautete Herberts Antwort. In der Gemeinde Kolitzheim gebe es anstatt eines Neujahrsempfangs das Gemeindefest Ende April, lautete die Antwort auf eine weitere Frage Krapfs. Um die Begrüßung von Neubürgern sollten sich örtliche Verein kümmern, hatte man nach Bürgerversammlungen in der Vergangenheit entschieden.

Burkhard Krapf machte auch darauf aufmerksam, dass die Verteilung der Gemeinde-Nachrichten an alle Haushalte nicht klappe. Darum müsse sich der Revista-Verlag kümmern, antwortete Bürgermeister Herbert.

Jonas Redweik fragte nach dem Stand der Planungen für die Gehbahnen auf dem Zeilitzheimer Marktplatz. Sie seien am Laufen, antwortete Bürgermeister Herbert.

Brigitte Pfister

Zu den News