Ein richtiges Vorzeigeobjekt

27.01.2007

Mainpost 27.1.2007

 

Ein richtiges Vorzeigeobjekt

 

KOLITZHEIM Sehr stolz sei er auf seinen Verein, das „Fränkische Wein- und Kulturland“ (FWK) der Gemeinde Kolitzheim, sagte Vorsitzender und Gemeinderat Alexander von Halem in der Gemeinderatssitzung. Der Verein sei ein richtiges Vorzeigeobjekt.

 

 

Ziele des FWK seien, die Region touristisch bekannt zu machen und die Steigerung der Lebensqualität der Bürger in der Gemeinde, so von Halem. In den Weinbaugemeinden Stammheim, Lindach und Zeilitzheim habe der Verein die meisten Mitglieder. Er würde sich aber auch aus den anderen Ortsteilen mehr Teilnehmer wünschen. Auch für Gewerbebetriebe sei der FWK interessant. Von Halem verwies hier auf das einheitliche Gästeleitsystem, das nun verwirklicht werde.

Rückblickend auf das vergangene Jahr erinnerte der Vorsitzende an verschiedenen Aktivitäten. So fand ein Technikerkurs in der Landesanstalt für Weinbau statt, Kommunalpolitiker aus Rheinhessen wurden empfangen und das Projekt in Oberelsbach in der Rhön vorgestellt. Internet-Schulungen waren sehr gut besucht. Neu seien Erlebnisangebote für Gruppen, zum Beispiel Museums- oder Kräuterführungen und Weinproben.

Jahresplan steht

Fertig sei der Jahresveranstaltungskalender, so von Halem, und auch die Zusammenarbeit mit Volkach und der Mainschleife laufe gut. Weinlesefest, Mainfährenfestival und Messeauftritt auf der UFRA waren Veranstaltungen im letzten Jahr. Vor kurzem wurde wie berichtet das zehnjährige Bestehen des FWK gefeiert.

Für 2007 sind Schulungen über Balkonpflanzen, die Kundenpflege in Theorie und Praxis und über Kundenmailings oder Dirketwerbebriefe vorgesehen, so der Vorsitzende. In der Internet-Suchmaschine Google werden nun auch Links zum FWK zu finden sein. Auch Werbebroschüren werden neu oder wieder aufgelegt. Neu soll eine Broschüre über Schnapsbrenner in der Gemeinde und eine mit allen Gastronomiebetrieben entstehen. Auch ein FWK-Kochbuch sei geplant und mit dem Thema „Bauen und Sanieren im Altort“ werde man sich ebenfalls, eventuell in Form eines Vortrages, beschäftigen.

Für die Fortführung des FWK wünsche er sich die bessere Einbindung aller Ortsteile und die Einbeziehung der Jugend, so von Halem. Die Verantwortlichen des Vereins seien immer für Ideen offen. So sei nun auch der Landerlebnisweg in Lindach im Entstehen.

Über die Veranstaltungen in diesem Jahr berichteten Alexander von Halem und Bürgermeister Horst Herbert gemeinsam. Mit Eröffnung der Spargelsaison, eventuell am 20. April soll „espargo“ (Spargelstraße) in Lindach eröffnet werden. Wunsch des Gemeindeoberhauptes wäre es, hier gleichzeitig die fränkische Spargelsaison zu eröffnen.

Autofreier Sonntag

Am 6. Mai wird es auf der Strecke zwischen Grafenrheinfeld und Münsterschwarzach einen autofreien Sonntag geben. In Stammheim wird bei dieser Gelegenheit ein Fahrradgottesdienst veranstaltet werden. Am GenussMarathon am 9. und 10. Juni nehmen die Ortsteile Gernach, Kolitzheim, Lindach, Stammheim und Zeilitzheim teil. Die Eröffnung ist in Gernach bei der Familie Weilhöfer. Das Weinlesefest findet am 16. September in Stammheim statt.

Für das Nordic-Walking-Aktiv Zentrum sei nun der Bayerische Ski Verband zuständig berichtete Bürgermeister Herbert. Damit gebe es einige neue Bedingungen, die noch gelöst werden müssten. Auch die Neuvermessung einer Strecke sei nötig.

Infos an Radwegen

Das Radwanderwegekonzept der Gemeinde sei fertig und die Schilder seien angebracht. Nur die Sitzgarnituren müssten noch aufgestellt werden, so Herbert. Monika Ziegler, ebenfalls aus der FWK-Vorstandschaft, fragte nach ob es noch erwünscht sei, an den Fahrradwegen Schilder mit bestimmten informativen Themenbereichen anzubringen, was auf Interesse stieß. Dann müssten Themen gesammelt werden. So wäre es auch nützlich wenn man private und sehr informative Archive, zum Beispiel das des verstorbenen Oberspiesheimer Lehrers Fridolin Friedrich, einsehen könne.

Zu den News