Einsparungen bei der Freizeitanlage

15.09.2006

Mainpost 15.9.2006

 

Einsparungen bei der Freizeitanlage

 

KOLITZHEIM Das Kernstück der Dorferneuerungsmaßnahmen in Kolitzheim soll das Freizeitgelände an der Zeilitzheimer Straße werden. Der Gemeinderat, der die Planung im Juli vor seiner Sommerpause besprochen und eine Entscheidung mit der Begründung vertagt hatte, die Kosten seien mit 164 000 Euro zu hoch, stimmte jetzt der "abgespeckten" Ausführung zu.

 

Was alles weggelassen werden soll, damit hatte sich in der Zwischenzeit ein kleiner Ausschuss, bestehend aus Bürgermeister Horst Herbert, 2. Bürgermeister Rudolf Bender sowie Vertretern der Gemeindeverwaltung, des Planungsbüros und des Amtes für Ländliche Entwicklung, auseinander gesetzt. Diese hatten sich durchgerungen, dass auf die Gestaltung eines Grillplatzes, auf einige Parkplätze an der Straße und einige kleinere Gestaltungselemente verzichtet wird und der Hauptweg durch das etwa eineinhalb Hektar große Gelände nicht mit Pflasterscheinen befestigt wird, sondern nur eine wassergebundene Decke erhält.

Die Kosten für die Neugestaltung des Freizeitgeländes belaufen sich jetzt laut Bürgermeister Horst Herbert auf 118 000 Euro, davon etwa 16 000 Euro Eigenleistung der Gemeinde, zum Beispiel für das Pflanzen von 38 großkronigen Bäumen und das Aufstellen neuer Spielgeräte. Zu dem Vorhaben erhält die Gemeinde 60 Prozent Zuschuss aus Mitteln für die Dorferneuerung, so dass ihr ein Anteil von rund 45 000 Euro plus die Eigenleistungen bleiben würde.

Am 19. Oktober soll die Planung den Bürgern in einer öffentlichen Versammlung vorgestellt werden. Bis dahin soll das Vorhaben auch mit den Trägern öffentlicher Belange abgestimmt sein. Entstehen soll an der Zeilitzheimer Straße am südlichen Ortsrand von Kolitzheim eine Freizeitanlage für jung und alt mit verschiedenen Zonen, zum Beispiel einem Spielplatz für Kinder in der Nähe des Sees, einem Zeltplatz und einer großen Rasenfläche für Spiele. Auch eine Bocchia-Bahn und ein kleiner Pavillon sind in der Nähe des etwa 30 Meter breiten und rund 60 Meter langen Sees geplant.

Vorgestellt werden soll in der Versammlung am 19. Oktober auch die Planung für den Scheuringplatz, die vom Gemeinderat in der Sitzung vom Juli befürwortet wurde. Die etwa 2000 Quadratmeter große Teerfläche in der Nähe des Ortseingangs aus Richtung Gaibach und Herlheim/Zeilitzheim soll künftig als zentrale Bushaltestelle des Ortes dienen. Auch ein Spielbereich ist an der Ostseite des Platzes geplant. Entlang der Straße Am Felsenkeller soll ein Parkstreifen für Pkws angelegt werden.

Zustimmung fand ein Vorschlag des Vereins Fränkische Wein- und Kulturland der Gemeinde Koltizheim (FWK), in den acht Ortsteilen der Gemeinde einheitliche Hinweistafeln mit kleinen Schildern der örtlichen Betriebe aufzustellen. Die Kosten in Höhe von etwa 8000 Euro für die Tafeln stellt die Gemeinde zur Verfügung, die im vergangenen Jahr einen mit 15 000 Euro dotierten Haupt-Preis im Wettbewerb "Zukunfstfähige Landnutzung  des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten für die Arbeit des vor neun Jahren gegründeten und schon auf über 100 Mitglieder angewachsenen Vereins Fränkische Wein- und Kulturlandschaft erhielt. Die Werbeschilder, die daran befestigt werden, sollen von den Betrieben bezahlt werden.

Keine Einwände hatte der Gemeinderat gegen vier Bauanträge, die in der Sitzung vorlagen: von Martina Spiesberger-Buzzi für den Abbruch eines Nebengebäudes und die Errichtung einer Wohnung in der Fliederstraße in Zeilitzheim, von Burkard Reß (Kolitzheim) für die Errichtung eines Daches auf einer Flachdachgarage in der Amselstraße, von Monika und Peter Lukes für den Neubau eines Einfamilienhauses im Neubaugebiet in Stammheim sowie von Judith Scheder (Einbau einer Dachgaube am Haus Andreas-Seufert-Weg 1 in Unterspiesheim).

Zum Schluss des öffentlichen Teils der Sitzung gab Bürgermeister Horst Herbert noch bekannt, dass vom Freistaat Bayern die von der EU geforderten Vogelschutzgebiete gemeldet wurden. In der Gemeinde Kolitzheim betrifft das hauptsächlich das Waldgebiet Humpel zwischen Herlheim, Zeilitzheim und Kolitzheim sowie den Wald zwischen Gernach, Lindach und Kolitzheim.

Zu den News