Eintritt und Wetter trübten Freude

20.03.2007

Mainpost 20.3.2007

 

Eintritt und Wetter trübten Freude

 

Zahlreiche Besucher und Aussteller aus nah und fern fanden auch in diesem Jahr den Weg nach Zeilitzheim um beim Ostermarkt in der wunderbaren Atmosphäre des Schlosses von Stand zu Stand zu schlendern und einzukaufen oder auch einfach nur zu schauen.

In diesem Jahr war das Gedränge vor den Ständen nicht so dicht wie in den vergangenen Jahren. Dies lag sicher nicht nur am windigen und später auch regnerischen Wetter, sondern auch an der Tatsache, dass erstmals Eintritt erhoben wurde, was nicht bei allen Besuchern Zustimmung fand. Hausherr Alexander von Halem begründete dies mit der hochwertigen Qualität der angebotenen Waren.

Weiter müsste darauf geachtet werden, dass sich die Verkehrsprobleme der Vergangenheit nicht wiederholten, wozu in den Straßen das einseitige Parken nicht erlaubt war.

Insgesamt 70 Stände

Schon vor dem Schloss trafen die Besucher auf die ersten der 70 Stände, die sich dann im Arkadenhof, im Keller, den Nebenräumen und auch im Schloss selbst fortsetzten. Saisonbedingt bildeten Artikel für die Oster- und Frühjahrsdekoration den Schwerpunkt des Marktes.

In großer Vielfalt, unterschiedlichster Verarbeitung und aus mannigfachen Materialien waren so Eier in Größen vom kleinsten Vogelei bis hin zum Straußenei zu finden.

Weiter konnten die Besucher Osterhasen, Hühner, Enten, Gänse, Mobiles, Fensterbilder und vieles mehr, gefertigt aus Holz, Keramik, Ton, Glas, Metall und diversen anderen Materialien entdecken.

Frühlingshafte floristische Artikel, von einfachen Primeln bis hin zu wunderschönen Gestecken, Gebinden und Wand- und Türkränzen erfreuten das Auge der Besucher.

Auch viele von der Jahreszeit unabhängige Artikel waren zu finden. Nicht nur die kleinen Besucher freuten sich über Bären und Puppen und den dazu passenden Kleidern, sowie über kreative Holzspiele und Holzpuzzles.

Ferner gab es Schmuck aus unterschiedlichsten Materialien, Textilwaren, hübsche Artikel aus Papier und Karton, Gemälde und noch vieles andere Schöne und Nützliche zu entdecken. Ebenso konnten Produkte zum Genießen und Wohlfühlen erworben werden. So gab es zum Beispiel Liköre, Marmeladen, Honigprodukte, Figuren aus Marzipan, zum Verzehr viel zu schade und Lammfellartikel.

Einige Aussteller ließen sich bei der Herstellung ihrer Produkte über die Schulter schauen und gaben den Interessierten Tipps. So konnte man einen Korbmacher und eine Glasbläserin bei der Arbeit beobachten und für die Wachsmalerei wertvolle Anregungen erhalten.

Bücher-Flohmarkt

Nach dem Bummel durch den Markt hatten die Besucher im zum Schlosscafé umfunktionierten Jagdsaal die Möglichkeit, sich mit Kaffee und Kuchen zu stärken. Im benachbarten Saal des Gasthauses „Zur Sonne“ gab es ein reichhaltiges Angebot gebrauchter Bücher und Bücherfreunde hatten die Gelegenheit ausgiebig darin zu stöbern.

Zu den News