Eselsberg und Heiligenberg Hand in Hand mit dem Kreuzpfad

12.12.2005

Mainpost 12.12.2005

 

Eselsberg und Heiligenberg Hand in Hand mit dem Kreuzpfad

 

Zeilitzheim (BAP) Knapp 200 Hektar Rebfläche gibt es in der Großgemeinde Kolitzheim, die sich auf Stammheim, Lindach und Kolitzheim verteilen. Auf diesen Flächen erzeugen die heimischen Weinbauern im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Produkte.

Dies bewies einmal mehr die diesjährige fränkische und deutsche Weinprämierung, wobei es nochmals eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr gab. 68 Medaillen konnten die örtlichen Winzer für die Weine des Jahres 2004 einsammeln, davon 58 auf fränkischer und neun auf Bundesebene.

Auf Initiative von Gerhard Scheller, dem Leiter der Vermarktung im FWK (Fränkisches Wein- und Kulturland), trafen sich nun die erfolgreichen Winzer im Alten Rathaus in Zeilitzheim um sich auszutauschen und einige ihrer mit Goldmedaillen prämierten Weine zu präsentieren. Als Image für die Betriebe, die Gemeinde, ja für ganz Franken bezeichnete Gerhard Scheller das gute Abschneiden der örtlichen Winzer.

Vorsitzender Alexander von Halem bezeichnete den Erfolg der Weinbauern eine beachtliche Leistung und die Steigerung gegenüber dem Vorjahr eine tolle Sache. Die Entscheidung zur Teilnahme an der Prämierung bedeute für die Winzer aber auch ein Risiko.

Folgende Winzer erhielten bei der fränkischen Prämierung Medaillen: Rainer Mößlein, Zeilitzheim (neun Gold, sieben Silber) Hermann Dereser, Stammheim (vier Gold, sieben Silber, zwei Bronze), Rainer Moller, Stammheim (zwei Silber, eine Bronze), Helmut Schindelmann, Stammheim (eine Silber), Gerhard Scheller, Stammheim (sechs Silber, zwei Bronze), Alfred Wirsching, Stammheim (eine Silber, zwei Bronze), Richard Niedermeyer, Stammheim (sechs Silber, eine Bronze).

Weiter gab es für über die GWF ausgebaute Weine folgende Medaillen. Lindach (eine Silber), Stammheim (zwei Silber, eine Bronze), Zeilitzheim (eine Gold, zwei Silber, eine Bronze).

Zur Bundesprämierung kommen nur Weine, die schon in der Region ausgezeichnet wurden, so Gerhard Scheller. Rainer Mößlein erhielt für seine Weine ferner einen Ehrenpreis des Landkreises Schweinfurt.

Zu den News