Faschingszug: Piloten, Briten und Schamanen

04.03.2019

Mainpost 04.03.2019

Unterspiesheim

Faschingszug: Piloten, Briten und Schamanen

Die aufgeheiterte Stimmung der massenhaften Zuschauer am Straßenrand beim Unterspiesheimer Faschingsumzug trug neben den Mitwirkenden wesentlich zum Gelingen bei. Unter dem Motto "Wir proben schon fürs nächste Jahr, dann gibt's den Zug schon 40 Jahr" zogen 23 Umzugsgruppen mit über 200 Akteuren mit viel Tamtam durch die Ortschaft. Die Wagen und Fußgruppen behandelten Themen aus der Bundes- und Landespolitik sowie einige örtliche Ereignisse. Farbig und fröhlich vervollständigten die Garden, das Männerballett und Musiker den Gaudiwurm.

Das bunte Faschingstreiben organisierte zum 39. Mal der Interessen-/Kulturverein Spiesheim e. V. unter Leitung des Vorsitzenden Jürgen Rath. "Ich bin glücklich, dass so viele gut gelaunte Besucher da sind", so der Faschingsumzug-Chef. Der Narrenzug bewegte sich zwei Stunden durch die Unterspiesheimer Straßen und endete an der DJK-Sporthalle zum ausgelassenen Feiern.

Gruppe mit 70 Teilnehmern

Die größte Fußgruppe waren die 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kindergartens Unterspiesheim. Passend zum Jahresthema "Musik liegt in der Luft" kamen sie als laufende Musiknoten.

Die genialen Kostüme der Freien Frauen Unterspiesheims (FFU) bereicherten den visuellen Eindruck des Zuges. Entsprechend dem Motto "Die mit dem Geweih tanzen" waren sie als Schamanen verkleidet und gingen auf das vergangene Wahljahr ein: "Lasst Euch keine Hörner aufsetzen, wählt die erste Schamanenpartei".

"Korbball ist wie Glücksspiel – es macht süchtig!", lautete die Losung der Korbballerinnen der DJK Unterspiesheim, die elegante Roulette-Röcke trugen. Auch das viel diskutierte, örtliche Thema Grundschule fehlte am Umzug nicht. So setzte das Silodrom närrische Akzente mit "Der Gemeinderat ist schon am Fliegen, um einen Platz fürs Schulhaus zu kriegen". So sah man ein altes Doppeldecker-Flugzeug und viele Piloten.

Thema Klimawandel

Um das Thema "Klimawandel" ging es bei der KLJB (katholischen Landjugend): "Auf dem Grund der Meere, liegt sie seit der Premiere" oder "Wird es der Neuen wieder passieren? Oder wird sie vom Klimawandel profitieren!" Man sah die Titanic auf einem insgesamt 20 Meter langen Wagen.

Der Siedler- und Soldatenverein konfrontierte das närrische Publikum mit den örtlichen Auswirkungen der letztjährigen Starkregen: "Rettung in Not, wir kommen im Boot! – Ist der Kanal zu klein, läuft's in den Keller rein!". Auch der Haufen Kunterbunt ging auf das Hochwasser 2018 ein: "Steigt in Speasem wieder der Pegel an, wird aus uns Meerjungfrau und Wassermann". Die phantasievollen Kostüme waren ein Hingucker.

Brexit – auch heuer wieder ein Faschingsthema. "Die Briten wollen wie wir Gallier sein, doch schaffen die's überhaupt allein?" Diesen Spruch konnte man bei der Gruppe Disco-Disco Unterspiesheim lesen, deren Wagen ein gallisches Dorf darstellte. Als "Bäcker" kam die Fußgruppe Happy Friends mit Backhäuschen daher gezogen und hatte leckere Backwaren dabei, der Faschingskrapfen fehlte nicht.

Früchte und Bratwurst

Um die Thematik rund um das Volksbegehren "Artenschutz – Rettet die Bienen" kümmerten sich die Ausschwärmer. "Nicht nur die Bauern sind nun dran, fangt erst mal bei euch selber an", konnte man auf dem schmuckvoll gestalteten Bienenstock mit Bienenkönigin und dem dazugehörigen Bienenvolk lesen.

Auch freche Früchte oder "Früchtlie?" konnte man bestaunen. Bei näherem Hinsehen entdeckte man die Elferratsdamen des Frauenbunds. Der Arbeiterverein versorgte das närrische Publikum mit Bratwurststationen.

 

Zu den News