Fenster wieder in Originalzustand versetzt

06.09.2006

Mainpost 6.9.2006

 

Fenster wieder in Originalzustand versetzt

 

ZEILITZHEIM (IM) Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 10. September, sind im Schloss wieder die Türen oder besser gesagt die Fenster geöffnet. Die Fenster der Alten Schlosskelter, im 20. Jahrhundert zu Stallfenstern verunstaltet, wurden in ihren Originalzustand zurückversetzt. Nun sind wieder große Fenster aus Holz mit profilierten Sprossen in schönen Sandsteinrahmungen zu sehen und bringen Licht und Luft in die alte Kelterhalle.

Ansonsten wird das Schloss dem Motto des Denkmaltages "Rasen, Rosen und Rabatten" gerecht. Zum Tag des offenen Denkmals gibt es ein Rahmenprogramm. Es sieht um 1030 Uhr eine Schlossführung durch Kreisarchivpfleger Hilmar Spiegel, ab 1430 Uhr einen Dia-Vortrag "Burgen und Schlösser im Raum Gerolzhofen/Schweinfurt" von Anton Rahrbach, Jörg Schöffl und Otto Schramm vor. Ab 16 Uhr ist auch Architekt Dag Schröder (Schweinfurt) anwesend, der seit 1979 die Restaurierungsarbeiten am Schloss Zeilitzheim betreut. Ganztägig zu sehen sind eine Ausstellung von Federzeichnungen von Baudenkmälern von Dag Schröder mit dem Thema "Weihnachts- und Neujahrsgrüße eines unterfränkischen Architekten" sowie eine Sammlung von Märchenfiguren, die Monika Veidt aus Schönebeck aus Krepp-Papier angefertigt hat. Die Figürchen sind 30 bis 90 Zentimeter groß und rekordverdächtig: Monika Weidt erhielt bereits zum zweiten Mal einen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde, unter anderem für einen Sessel, der aus 61 422 Wattestäbchen gearbeitet wurde. Dieser ist auch in Zeilitzheim zu sehen. Im Schloss ist am Tag des Denkmals das Kaffeehaus gerichtet und im Gasthaus "Zur Sonne" der Mittagstisch bereit. Der Eintritt zu allen Programmpunkten ist frei.

Schloss Zeilitzheim ist ein 300 Jahre altes Landschloss, das sich seit 1979 im Besitz der Familie von Halem befindet. Es wurde von den Eigentümern mit viel Liebe und Detailtreue restauriert und unter Gesichtspunkten der Denkmalpflege so weit wie möglich in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Für die Wiederherstellung des Schlosses und seine Belebung durch kulturelle Veranstaltungen erhielt die Familie von Halem 2004 den Deutschen Preis für Denkmalschutz.

Informationen: Familie von Halem
Tel: (0 93 81) 93 89, Fax 37 10;
www.barockschloss.de

Zu den News