Gab es Lösegeld für den Bildstock?

27.09.2006

Mainpost 27.9.2006

 

Gab es Lösegeld für den Bildstock?

 

Zur Renovierung eines Bildstocks
in Gernach:

Der Familie Weilhöfer gebührt Anerkennung und Dank für die Restaurierung ihres Bildstocks. Doch die "lange Geschichte" zum Denkmal stimmt nicht. Denn in der Flur um Gernach lagen 1970 bis 1972 lange Zeit gleich mehrere Bildstöcke demoliert herum. Dabei auch der oben genannte.

Gleichzeitig wurde im Juli 1972 in Gernach die "vorbildliche Flurbereinigung Schweinfurt Süd" prämiert und gefeiert. Zu diesem "Missverständnis" erschien am 14. Juni 1972 ein kritischer Leserbrief in der MAIN-POST. Die Flurbereinigungsdirektion sprach das Versagen der Teilnehmergemeinschaft zu. Auch der im Bericht geschilderte Diebstahl war wohl keiner, denn den lange Zeit im Straßengraben liegenden Bildstockaufsatz nahm ein Ortsnachbar mit und bekam angeblich für die Rückgabe ein Lösegeld. Solches und ähnliches Geschehen führte 1974 zur Gründung des Arbeitskreises "Deutsche Steinkreuzforschung" Gruppe Unterfranken.

Die Heimatkundler tagen am Samstag. 30. September in Gerolzhofen im Alten Rathaus und laden Interessierte dazu ein. Beginn 930 Uhr.

Hans Koppelt

Gerolzhofen

Zu den News