Gemeinde Kolitzheim ist finanziell gut gerüstet

13.12.2018

Mainpost 13.12.2018

Kolitzheim

Gemeinde Kolitzheim ist finanziell gut gerüstet

Mit etwa 200.000 Euro mehr an Einkommenssteuern kann die Gemeinde Kolitzheim rechnen. Das teilte Kämmerer Werner Knoblach bei der Sitzung des Haushalts-und Finanzausschusses mit, der den Haushaltsplan 2019 beriet. 

Orientiert an 2018 geht der Kämmerer von Schlüsselzuweisungen von 1,2 Millionen Euro aus. Die Kreisumlage liege voraussichtlich bei etwa 2, 2 Millionen Euro, an Gewerbesteuerumlage seien etwa 256.000 Euro abzuführen, die Schulverbandsumlage liege bei etwa 66.000 Euro. Horst Herbert informierte, dass bis zum Jahresende 2019 eine Einigung über die neue Form der Grundsteuer geben müsse, sonst gebe es keine Grundsteuer mehr. Das würde für die Gemeinde eine Mindereinnahme von 400.000 Euro bedeuten. 

Die voraussichtlichen Einnahmen im Verwaltungshaushalt werden 2019 bei etwa 10,77 Millionen Euro. Die Zuführung zum Vermögenshaushalt soll bei 1,15 Millionen Euro liegen.

Die Personalkosten sind mit 1,94 Millionen Euro veranschlagt, 162.000 Euro sind vor allem für die Reparatur von Straßen gedacht. Den Ausgaben für Zinsen in Höhe von 1900 Euro stehen Einnahmen aus Zinsen in Höhe von 50.000 Euro gegenüber.

Der Vorschlag, für den Bauhof eine Stelle mehr einzuplanen, sowie für den Kindergarten in Zeilitzheim zwei Stellen für Fachpersonal vorzusehen, da sich die Eröffnung einer Kleinkindgruppe dort abzeichne, fand die Zustimmung des Gremiums. Ins Auge gefasst wurde auch eine maßvolle Erhöhung der Gebühren für die gemeindlichen Kindertagesstätten (Stammheim, Zeilitzheim), da dort Defizite in Höhe von insgesamt etwa 20.000 Euro entstanden.

Um welchen Betrag die Gebühren erhöht werden, wird erst im Frühjahr konkretisiert, wenn genauere Zahlen vorliegen. In Kraft tritt die Erhöhung in jedem Fall erst mit dem neuen Kindergartenjahr, das im September beginnt. Unverbindlich wurde der Gedanke ins Spiel gebracht, die Gebühren um je fünf Euro für jede Beitragsstufe zu erhöhen; die monatlichen Gebühren sind ja nach Zahl der gebuchten Betreuungsstunden unterschiedlich.

Zu Beginn der Sitzung erläuterte die Konrektorin der Grundschule Kolitzheim, Hildegard Hermann den Haushaltsplan der Schule für 2019. Sie bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Auch wenn man für manche Anliegen länger habe kämpfen müssen, seien die Anliegen der Schule doch gut aufgehoben. Das Häuschen im Pausenhof in Zeilitzheim, das realisiert wurde, werde fleißig genutzt, die Kinder freuen sich an den Spielen, die in den Pausen dort ausgegeben werden. Die größte Einzelausgabe sei die Beschaffung neuer Rechner für die Klassenzimmer.

Bürgermeister Horst Herbert machte darauf aufmerksam, dass dieser Austausch nicht den Einstieg in das digitale Klassenzimmer bedeute: dort entstünden Gesamtkosten von geschätzten 100.000 Euro, allerdings seien Zuschüsse vom Land und vom Bund zu erwarten. Die Möbel, die neu angeschafft werden sollen, würden auch im neuen Schulhaus Verwendung finden, beantwortete die Konrektorin die Anfrage von Reinhard Heck.

Die Sanierung der Jungentoiletten, die ebenfalls beantragt wurde, war Gegenstand einer Diskussion über die Ursachen der Geruchsbelästigung. Bevor man an die Sanierung gehe, müsse Ursachenforschung betrieben werden, so die einhellige Meinung des Gremiums.

 

Zu den News