Gemeinsame Wallfahrt nach Dettelbach

26.06.2018

Mainpost 26.06.2017

 

UNTERSPIESHEIM

Gemeinsame Wallfahrt nach Dettelbach

Am kommenden Sonntag, 1. Juli, findet die gemeinsame Dettelbach-Wallfahrt der Kirchengemeinden Unterspiesheim, Oberspiesheim und Gernach statt. Die Pilger aus Unterspiesheim und Oberspiesheim treffen sich um 4 Uhr am Kirchplatz in Unterspiesheim, die Gernacher starten zur Wallfahrt um 4.15 Uhr am Dorfplatz. Ab dem Ortseingang von Kolitzheim laufen die Wallfahrer gemeinsam. Willkommen sind auch Gläubige, die später zur Wallfahrt dazukommen, oder die mit dem Fahrrad unterwegs sind und sich dann dem Zug der Betenden anschließen wollen. Der Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Dettelbach beginnt um 10.45 Uhr.

Ein Blick in die Annalen der Wallfahrt, zeigt, dass sie in allen drei Gemeinden eine lange Tradition hat. Mindestens bis in die Zeit um 1875 ist diese Wallfahrt für Unterspiesheim belegt. Auch die Oberspiesheimer wallten nach Dettelbach; ein Wallfahrtstermin war der Sonntag nach dem Fest des heiligen Bartholomäus, der Kirchenpatron von Oberspiesheim. In Gernach war der traditionelle Wallfahrtstermin der erste Sonntag im September. Jede Gemeinde hatte ein eigenes Wallfahrtsbild, das mitgeführt wurde. Wie dem Pfarrarchiv aus Unterspiesheim zu entnehmen ist, wurde 1972 Dorothea Mohr, geb. Werner, aus Gernach dafür geehrt, dass sie 52-mal an der Wallfahrt teilgenommen hatte – ein Beleg dafür, dass diese Wallfahrt mindestens seit 1920 bestand.

Vor dem Gottesdienst wurde und wird unter Gesang der Gnadenaltar in Dettelbach dreimal umschritten, ebenfalls nach dem Gottesdienst. Früher brach man schon am Samstag zur Wallfahrt auf. Es wurde in Privatunterkünften in Dettelbach übernachtet, bevor man sich nach dem Gottesdienst und dem feierlichen Auszug aus der Wallfahrtskirche am nächsten Tag wieder auf den Heimweg machte – zu Fuß und mit Gebet und Gesang.

Zu den News