Gemeinsamer Bittgang zu den Gernacher Seen

12.05.2018

Mainpost 12.05.2018

UNTERSPIESHEIM

Gemeinsamer Bittgang zu den Gernacher Seen

Zur Sternwallfahrt trafen sich die Gläubigen der Gemeinden Unterspiesheim, Oberspiesheim und Gernach an den Gernacher Seen, um für das Gedeihen der Feldfrüchte und die Schöpfung zu beten. Die Musikanten aus Oberspiesheim und Unterspiesheim begleiteten den Gesang der Gemeinde während des Ganges und während des Gottesdienstes. In seiner Predigt nahm Pfarrer Thomas Amrehn Bezug auf das Motto der Landesgartenschau: „Wo die Ideen wachsen“. Die Gartenschau will Anregungen geben für die Gestaltung des eigenen Gartens, so der Seelsorger. Es gelte jedoch auch, das Augenmerk auf das „Grün zu richten, das allen gehört“. So seien Maßnahmen der Politik, den Flächenfraß zu begrenzen, begrüßenswert. Es seien auch neue Ideen gefragt, die Bedrohung der Umwelt einzudämmen. Das Leben Jesu und seine Auferstehung habe seine Jünger von dieser Idee überzeugt, sodass sie in alle Welt hinausgehen und die Liebe Gottes weiter bezeugen. Sein Wunsch an die Gläubigen: „Möge das Fest Christi Himmelfahrt dazu beitragen, die Idee der Liebe Gottes in unserem Leben umzusetzen.“ Nach dem Gottesdienst waren die Gläubigen eingeladen an den Seen zu verweilen. Die Unterspiesheimer Gemeinde hatte für Getränke gesorgt, den „Wallweck“ konnte sich jeder selbst mitbringen. Angesichts des drohenden Regenwetters fiel dieses Verweilen jedoch recht kurz aus; die Gläubigen machten sich recht schnell wieder auf den Heimweg – und blieben verschont vom Regen.

Zu den News