Gemeinschaft durch Geschenke

30.12.2020

Mainpost 30.12.2020

Gernach

Gemeinschaft durch Geschenke
Die gemeinsame Weihnachtsfeier aller Vereine, die in Gernach schon seit einigen Jahren im TSV-Sportheim stattfindet, die internen Treffen der verschiedenen Gernacher Vereine, das Kommen des Nikolauses, der Geschenke bringt, die Begegnungen im TSV-Sportheim, der Frühschoppen an der Fischerhütte - das alles musste in diesem Jahr ausfallen.

Aber die Gernacher Vereine haben sich in diesem Jahr in besonderer Weise bemüht, den Kontakt zu den Mitgliedern und zu den Bürgern von Gernach aufrechtzuerhalten. In unterschiedlicher Weise machten sie deutlich, dass gerade zur Weihnachtszeit niemand vergessen sein sollte.

So hat die Eigenheimervereinigung Gernach an alle Bürger einen Weihnachtsgruß geschrieben, mit der Einladung zur traditionellen Winterwanderung, die in diesem Jahr ohne den "Einkehrschwung" im Siedlerheim stattfinden muss.

Komm-In hat an alle Mitglieder einen Weihnachtbrief verteilt, in dem über die Aktivitäten des vergehenden Jahres berichtet wurde; die Kinder und Jugendlichen, die bei Komm-In mitmachen, bekamen ein Geschenk überreicht.

Der Ringstraßenbürgermeister Stefan Scheetz hatte für alle Ringstraßenbürger ein kleines Präsent vorbereitet, das für die ausgefallene Nikolausfeier, die sonst in der Adventszeit stattfindet, eine süße Entschädigung war.

Die Musikkapelle hatte zu allen Gottesdiensten, die an den Weihnachtsfeiertagen an der Lebenshalle im Friedhof stattfanden, für die musikalische Umrahmung gesorgt und somit bereichert– es darf ja nicht gesungen werden. Die Musiker bedauern, dass das "Neujahrsgeschenk", das neue Jahr musikalisch im Dorf zu  begrüßen, und das alte Jahr zu verabschieden, in diesem Jahr ausbleiben muss.

Der Seniorenkreis hatte für alle Mitglieder des Kreises – das sind alle Gernacherinnen und Gernacher, die die Sechzig überschritten haben – eine Schiefertafel mit einem Sinnspruch,  eine süße Überraschung  und Anregungen für die Weihnachtszeit vorbereitet. Die Schiefertafeln stammen vom Gernacher Kirchturm, bei den Renovierungsarbeiten des Turmes waren sie entfernt worden. Zwei Boten des Seniorenkreises brachten diese Gaben zu den Haustüren und übergaben sie mit gebührendem Abstand.

Der Vorstand des Katholischen Frauenbundes hatte für alle Frauen, die dem Bund angehören, einen Stern und einen süßen Gruß als Geschenk vorbereitet, die auch persönlich überbracht wurden. Die Nachbarschaftshilfe hatte an alle Bürger einen Brief verteilt, in dem über die Aktivitäten des vergangenen Jahres informiert wurden.

Die guten Wünsche für das Weihnachtsfest und das Neue Jahr waren garniert mit einem kleinen Schoko-Herz mit dem Wunsch "Frohe Weihnachten". Ingrid Lukas hatte für alle Gottesdienstbesucher ein Teelicht auf einer der vom Kirchturm entfernten Schieferschindeln vorbereitet.

Jeder, der wollte, konnte einen Strohstern mitnehmen, den die Kinder bei ihren Treffen in der Pfarreiengemeinschaft St. Raphael gebastelt hatten. Und alle können sich über den Weihnachts- und Neujahrsgruß im Schaukasten der Freiwilligen Feuerwehr Gernach freuen.

Zu den News