Gesang zur Einstimmung

26.04.2008
Mainpost 26.04.2008

UNTERSPIESHEIM

Gesang zur Einstimmung

Pastoralassistent Stefan Heining referierte

(es) Ungewöhnlich für einen Vortrag ist es, dass ein Chor zur Begrüßung singt. So geschehen im Pfarrzentrum St. Sebastian in Unterspiesheim. Bevor Stefan Heining mit seinem Vortrag über eine Stelle aus der Apostelgeschichte begann, sang der Chor Belcanto ein frohes Lied zur Begrüßung und Einstimmung der Teilnehmerinnen. Dirigentin war Ute Höfer.

Pfarrer Hartmann gab seiner Freude darüber Ausdruck. Er freute sich auch, dass Stefan Heining aus wissenschaftlicher und pastoraler Sicht über eine Stelle aus der Apostelgeschichte referierte. Heining ist Doktorand bei Professor Dr. Bernhard Heininger, Universität Würzburg.

 

Bevor er die Geschichte aus der Apostelgeschichte vorlas, informierte er, dass der Verfasser des Lukasevangeliums auch die Apostelgeschichte verfasst hat. Beide Schriften wurden nach der Zerstörung des Tempels, also später als 70 nach Christus verfasst. Als die Christenverfolgung unter Domitian begann, etwa 90 nach Christus, waren die beiden Schriften schon fertiggestellt. Stefan Heining informierte weiter, dass Lukas Jesus nicht persönlich gekannt hatte; er ordnete aber vorhandene Texte neu. Sein Ziel sei es gewesen, mit seinem Evangelium und der Apostelgeschichte dazu beizutragen, dass das Evangelium über die Grenzen des Judentums hinaus im griechisch-römischen Kulturraum verbreitet würde. Ein Anliegen des Verfassers der Apostelgeschichte und des nach ihm benannten Evangeliums sei es auch gewesen, zu zeigen, wie Menschen sich von der Botschaft Jesu begeistern lassen. Auch in der Geschichte der Taufe des Äthiopiers (Apostelgeschichte 8, 26 - 40), die Heining für sein Referat ausgewählt hatte, werde diese Botschaft deutlich.

 

Zu den News