Gespenster und ihre süße Beute

03.11.2007

Mainpost 3.11.2007

 

GERNACH

Gespenster und ihre süße Beute

Halloween in Gernach

(es) Mehr als 50 Kinder zwischen Vorschulalter und 9. Jahrgangsstufe waren der Einladung der „Obergespenster“ von Komm-In gefolgt und hatten sich in gruseliger Verkleidung auf den Weg gemacht, um die Gernacher zu erschrecken und mit der – nicht ernst gemeinten – Drohung „Süßes oder es gibt Saures“ von Haus zu Haus zu gehen und Süßigkeiten zu erbitten. Die „Beute“ wurde dann gemeinsam verzehrt. Die kleineren Gespenster, die schneller müde wurden, durften schon früher in ihre heimatlichen Höhlen zurückkehren, die Größeren durften bis zur Geisterstunde bleiben. Organisiert hatten das Gespenstertreffen die Betreuerinnen der Gruppe Früchtetraum von Komm-In, Lydia Schug, Linda Nickel, Beata Müller und Hedwig Treutlein-Scholl und Elke Dressel.

Zu den News