Harte Zeiten mit Glück überlebt

27.06.2007

Mainpost 27.6.2007

 

GERNACH (ES)

Harte Zeiten mit Glück überlebt

Am heutigen Mittwoch, 27. Juni, kann Valentin Back in Gernach seinen 85. Geburtstag feiern. Der Jubilar hatte drei Schwestern und kam als Sohn des Ehepaares Johann Georg Back und Adelgunde Back, geb. Pfister, zur Welt. Sein Vater starb, als er neun Jahre alt war.

Nach dem Besuch der Volksschule in Gernach besuchte Valentin Back die Landwirtschaftsschule in Gerolzhofen. 1940 wurde er zum Kriegsdienst eingezogen. 1943 wurde er in Italien verwundet. Trotzdem wurde er noch in Rußland eingesetzt, wo er kurz vor Kriegsende in Gefangenschaft geriet. Sechs Monate arbeitete er dort 400 Kilometer östlich von Moskau in einem großen Gefangenenlager. Nur mit viel Glück überlebte er Hunger und die Entbehrung der Gefangenschaft und des Rücktransports nach Deutschland.

Die Folgen der Verwundung hatte er noch lange zu tragen: im Jahr 1951 musste er sich einer weiteren Operation unterziehen. Seine spätere Frau Elsa, geb. Treutlein, fuhr jeden Sonntag mit dem Fahrrad nach Werneck in die Klinik, um ihren Valentin zu besuchen. Im Jahr 1953 gaben sich die beiden das Jawort.

Ein Jahr nach der Heirat übernahmen Valentin und Elsa den elterlichen Betrieb. 1963 wurde das Haus gebaut, in dem die Familie heute noch wohnt. Dem Paar wurden drei Söhne geschenkt, Konrad, Bruno und Michael.

Im Nebenerwerb arbeitete Valentin bei der Metzgerei Weth in Grafenrheinfeld und machte Hausschlachtungen. Lange Jahre fuhr er den Mähdrescher beim Gernacher Schmied Alois Treutlein.

Valentin Back ist mehr als 65 Jahre Mitglied beim TSV Gernach. Darüber hinaus war er lange bei der Freiwilligen Feuerwehr in Gernach, sowie beim VdK aktiv.

1987 übergaben Valentin und Elsa den landwirtschaftlichen Betrieb an den Sohn Bruno und dessen Frau Marianne.

Zu den News