Helmut Herbert hört nach 45 Jahren als Kassier auf

25.03.2015

Mainpost, 25.03.2015

 

ZEILITZHEIM
Helmut Herbert hört nach 45 Jahren als Kassier auf

In der Jahresversammlung des Sportclubs Zeilitzheim wurde Marcel Hahner zum Nachfolger gewählt

Es war der 45. und letzter Kassenbericht, den Kassier Helmut Herbert bei der Jahresversammlung des 1. SC Zeilitzheim zum Vortrag brachte. Fast ein halbes Jahrhundert hatte Herbert die Finanzen des Vereins bestens im Griff. Vorsitzender Horst Herbert bezeichnete den scheidenden Kassier als „Urgestein des Vereins“, der maßgeblichen Anteil an der stabilen finanziellen Situation des SC hat.

Die höchste Auszeichnung, die der Verein verleihe, habe Helmut Herbert mit der Ehrenmitgliedschaft bereits inne, betonte Herbert, als er die Verdienste des langjährigen Kassiers würdigte.

Dieser erwies sich überdies in der ersten Jugendmannschaft, die der Verein stellte, sowie später im Erwachsenenbereich als herausragender Fußballer. Helmut Herbert war auch als Schiedsrichter für den Verein tätig. Über lange Jahre leitete er die Geschäftsstelle der Raiffeisenbank in Zeilitzheim. Nach dem frühen Tod seines Vaters, der zuvor Kassier des Sportclubs war, war er der logische Nachfolger.

Mit seinem schon länger angekündigten Abschied geht eine Ära im 1. SC Zeilitzheim zu Ende und eine neue beginnt: Mit dem 21-jährigen Marcel Hahner tritt ein junger gelernter Bankkaufmann und Bankfachwirt in Herberts Fußstapfen. Hahner studiert derzeit Betriebswirtschaft in Würzburg. Er spielt beim SC Fußball. Die Mitglieder dankten ihm für seine Bereitschaft und wählten ihn einstimmig zum neuen Kassier. Helmut Herbert, der auch Ehrenamtsbeauftragter des Sportclubs ist, wurde mit langanhaltendem Applaus verabschiedet.

Im Übrigen stellten sich alle anderen Verantwortlichen erneut zur Wahl. Horst Herbert als erster, Roswitha Krauß als zweite und Georg Krauß als dritter Vorsitzender erhielten ebenso wieder das Vertrauen der Mitglieder wie Karen Oelkers als Schriftführerin sowie André Krauß und Diana Graf als Beisitzer. Zu Kassenprüfer wurden Florian Hauck und Sebastian Reißig bestellt.

Zuvor blickte Vorsitzender Herbert auf das vergangene Jahr zurück. Das Marktplatzweinfest, das der Verein jährlich ausrichtet, sei trotz kühler Witterung zufriedenstellend verlaufen. Höhepunkte waren das Beachvolleyballturnier, die Winterwanderung und die Faschingsveranstaltungen.

Für dieses Jahr sind unter anderem die Erneuerung des Tribünendachs sowie weitere Arbeiten rund um das Sportgelände geplant. Hierzu werde ein gemeinsamer Arbeitseinsatz stattfinden, so die Ankündigung. Die Vereinsführung sprach er allen Helfern, die den Sportheim- und Vereinsbetrieb am Laufen halten, ein großes Dankeschön aus.

Als stellvertretender Abteilungsleiter des Männerchors „Frohsinn“ unterrichtete Jim McLauchlan in Vertretung von Herbert Kleinhenz die Anwesenden über die gesanglichen Aktivitäten. Besonders der Projektchor mit einigen jungen Sängern habe sich etabliert und werde weiter bestehen.

Wolfgang Kassner berichtete von der Taekwon-Do-Abteilung. Die Kinder würden immer von mindestens drei Übungsleitern betreut, was eine optimale Förderung sicherstelle und im Vergleich zu anderen Kampfsportvereinen und -schulen ein Alleinstellungsmerkmal darstelle. Kassner freute er sich über Erfolge seiner Schützlinge bei der bayerischen Meisterschaft.

Jessica Schaar gab als Leiterin des Kinderturnens einen Überblick über die dortigen Aktivitäten. Außerdem ließ sie die vergangene Korbballspielzeit Revue passieren. Derzeit sind 38 Mädchen und Frauen in der Korbball-Abteilung des Sportclubs Zeilitzheim aktiv.

Als Mitglied der Jugendgarde blickte Laura Dorsch kurz auf die Faschingssaison zurück. Heike Herbert und Roswitha Krauß berichteten, dass die Angebote der beiden Turngruppen gut genutzt würden. Andre Krauß sieht in der gesamten Jugendfördergemeinschaft „Kolitzheimer Gau“ (JFG) Nachwuchssorgen. Sechs Jugendliche aus Zeilitzheim sind als Spieler im Einsatz.

Für die erwachsenen Fußballer in der Spielgemeinschaft mit Herlheim heißt das Ziel in dieser Saison Klassenerhalt in der Kreisliga, berichtete Armin Haupt. Positiv vermerkte er, dass wieder zahlreiche junge Zeilitzheimer in der ersten und zweiten Mannschaft spielen.

Auf Wunsch des Vorstands hatte sich im Herbst vergangen Jahres eine Gruppe junger Vereinsmitglieder gebildet, die mittelfristig Veränderungen beim Marktplatzweinfest planen. Diana Graf gab einen groben Überblick über die angedachten Maßnahmen. Herbert Dorsch schlug zum Abschluss vor, im nächsten Jahr eine gemeinsame Skifahrt zu organisieren, was ebenso auf Zuspruch stieß wie eine von Roswitha Krauß geplante Radtour.

Dominik Dorsch

Zu den News