Herbert: "Denke, Haushalt wird allen Belangen gerecht"

07.04.2006

Mainpost 7.4.2006

 

Herbert: "Denke, Haushalt wird allen Belangen gerecht"

 

Kolitzheim (BP) Er denke, der Haushalt 2006 werde allen Belangen gerecht, schickte Bürgermeister Horst Herbert der Vorstellung des Plans voraus.

Schwerpunkt in diesem Jahr seien vor allem die Dorferneuerungsmaßnahmen in Kolitzheim und Herlheim, die Gestaltung des Dorfplatzes in Unterspiesheim und des Platzes am Weiher in Stammheim.

Damit mache man die Dörfer für die Zukunft fit. Dies sei umso wichtiger, da die Prognosen für die Einwohnerzahlen vor allem auf dem flachen Land für die Zukunft sehr dramatisch seien.

Kämmerer Gerhard Karbacher stellte dann den Haushalt vor, der ein Gesamtvolumen von 8,357 Millionen Euro hat. Im Verwaltungshaushalt erscheinen 5 762 797 Euro und im Vermögenshaushalt 2 595 504 Euro.

Die einzelnen Posten im Haushalt erläutert Karbacher genauer. Auf der Einnahmenseite im Verwaltungshaushalt sind die Realsteuern (Grundsteuer und Gewerbesteuer) mit 932 727 Euro gegenüber dem Vorjahr beinahe unverändert.

Steuerhebesätze unverändert

Die Steuerhebesätze sind hier gleich geblieben. Mit 1 515 921 Euro ist die Einkommenssteuerbeteiligung und die Umsatzsteuer um beinahe 200 000 Euro gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr gibt es auch bei den Schlüsselzuweisungen ein Plus von zirka 34 000 Euro. Bei den Benutzungsgebühren und ähnliche Entgelte gab es ein Minus von zirka 20 000 Euro.

Insgesamt berichtete der Kämmerer bei den Einnahmen des Verwaltungshaushaltes über einen Zuwachs von 5,45 Prozent.

Auf der Ausgabenseite vermindern sich die Personalausgaben um etwas mehr als 12 000 Euro. Dies ist unter anderem dem Wegfall von Ehrensoldempfängern und auslaufenden ABM-Maßnahmen sowie internen Umstrukturierungen zuzuschreiben.

Für den Verwaltungs- und Betriebsaufwand wird in diesem Jahr beinahe 180 000 Euro mehr ausgegeben. Dies ist vor allem auf gestiegene Bauunterhalts- und Bewirtschaftungskosten sowie nötige Reparaturen und Unterhalt an Fahrzeugen und Geräten zurückzuführen.

Die Kreisumlage sei ziemlich gleich geblieben, so Karbacher. Für die Bezirksumlage sei zwar zirka 40 000 Euro weniger abzuführen, dies würde aber durch höhere Ausgaben, zum Beispiel für Harz IV wieder aufgezehrt.

Dem Vermögenshaushalt werden 471 975 Euro zugeführt. Dies reicht allerdings nicht aus um die Kredite in einer Höhe von 490 537 Euro zu tilgen, die unter anderem für die Erschließung von Bauland aufgenommen wurden.

Weitere Ausgaben sind hier 60 000 Euro für die Zuführung zur Rücklage, 737 000 Euro für den Vermögenserwerb, 360 000 Euro für Zuweisungen und Zuschüsse und 157 000 Euro für die Hochbaumaßnahmen. Dies betrifft vor allem die Restfinanzierung für das Gemeindezentrum Unterspiesheim und den Anbau des Feuerwehrhauses Stammheim.

Für Tiefbaumaßnahmen sind 786 00 Euro eingeplant. Vor allem Baugebietserschließungen und Radwege sollen damit finanziert werden.

Bei den Einnahmen zum Vermögenshaushalt sind 478 00 Euro aus den Rücklagen eingeplant und 100 000 Euro für Verkäufe, zum Beispiel für Grundstücke. Zuweisungen und Zuschüsse erwartet der Kämmerer vor allem für den Dorfplatz Kolitzheim und den Radwegebau.

Keine Kreditaufnahme

Kredite sollen keine aufgenommen werden, auch Gebühren und Steuern werden nicht erhöht. Das Bestattungswesen und der Betrieb der gemeindlichen Deponie sind nicht kostendeckend, betont der Kämmerer.

Beim Finanzplan hat Kämmerer Gerhard Karbacher den Haushalt mit Investitionsprogramm bis zum Jahre 2009 vorgeplant. Mit 2 Beamten und 27 Angestellten und Arbeitern bleibt der Stellenplan unverändert.

Einstimmig stimmte der Gemeinderat dem Verwaltungs- und Vermögenshaushalt mit Investitionsprogramm und Finanzplan, dem Stellenplan und der Haushaltssatzung zu.

 

Zu den News