Heuer kein Zuschuss

26.03.2015

Mainpost den 26.03.2015

KOLITZHEIM
Heuer kein Zuschuss

Dorferneuerung

Einige Informationen für die Räte hatte der Vorsitzende und zweite Bürgermeister Martin Mack in der Gemeinderatssitzung.

In Oberspiesheim fand kürzlich eine Versammlung der Grundstückseigentümer statt. Die Mehrheit der Anwesenden sprach sich für ein Neuordnungsverfahren aus. Deshalb soll die Einleitung des Flurbereinigungsverfahren beantragt werden. Es werde versucht, die Neuverteilung zusammen mit Unterspiesheim durchzuführen, so Mack. Hier wurde das Verfahren bereits angeordnet. Die Gemeinderäte sprachen sich einstimmig dafür aus, den Antrag auf Einleitung des Verfahrens zu unterstützen.

Eine negative Botschaft Macks betraf die Dorferneuerung Kolitzheim. Hier gebe es in diesem Jahr keinen finanziellen Zuschuss. Grund hierfür sei die „hohe Finanzkraft“ der Gemeinde in den vergangenen drei Jahren. In der Zukunft könne sich dies allerdings wieder ändern, so Geschäftsleiterin Annette Beuerlein. Noch vorgesehene Maßnahmen, wie der „Grüne Ring“, müssten verschoben werden.

Gemeindefest nun in Lindach

Das Gemeindefest, in diesem Jahr in Kolitzheim geplant, werde nach Lindach verlegt. Denn solange die Dorferneuerungsmaßnahme nicht abgeschlossen sei, könne nicht gefeiert werden, wie sich ein Verantwortlicher des Amtes für ländliche Entwicklung äußerte. Am 30. April wird nun das Fest auf dem neu gestalteten Dorfplatz in Lindach stattfinden.

Zur Zeit wird bei Unterspiesheim die Druckleitung zur neuen Kläranlage gebaut. Normalerweise führt die Trasse über öffentliche, meist unbefestigte Wege. Bei Unterspiesheim betrifft ein Stück Weg allerdings auch eine Betontrasse, berichtete Martin Mack. Diese würde beim Bau zerstört und müsste dann wieder hergestellt werden. Da allerdings die Flurbereinigung anstehe, sei hier nach einer anderen Lösung gesucht worden. Die Grundstückseigentümer seien bereit, zu erlauben, dass die Trasse am Rande des Betonweges durch ihre Felder führt. Dafür gebe es jetzt keine große Entschädigung, so Mack. Dies werde später bei der Zuteilung der Flächen berücksichtigt.

Werbeanlage an Anlagestelle

Zu Beginn der Gemeinderatssitzung hatten die Räte der Errichtung einer Werbeanlage an der Schiffsanlagestelle in Stammheim zugestimmt. Die „Fränkische Personen Schifffahrt“ möchte eine Informationstafel in einer Größe von 2,2 zu zwei Metern aufstellen. Daneben ist ein Mast mit Fahne vorgesehen.

Zu den News