Horst Herbert tritt noch einmal an

11.02.2019

Mainpost 11.02.2019

Kolitzheim

Horst Herbert tritt noch einmal an

Lange hat er überlegt, doch jetzt lässt er die Katze offiziell aus dem Sack: Bürgermeister Horst Herbert (CSU) wird sich bei der Kommunalwahl im Frühjahr 2020 noch einmal um das höchste Amt in der Gemeinde bewerben.

Bereits in der Jahresabschlusssitzung des Kolitzheimer Gemeinderates hatte Horst Herbert durch die Bemerkung  "Ich möchte die Füße noch nicht hochlegen" angedeutet, dass er zum fünften Mal für das Bürgermeisteramt kandidieren wird. Im Gespräch mit dieser Redaktion bestätigt er das und macht zwei Gründe namhaft: Zum einen hört wohl mehr als die Hälfte der aktuellen Gemeinderäte auf. Da sei es gut, wenn ein erfahrener Bürgermeister an der Spitze des Gremiums steht.

Zum Zweiten hat Horst Herbert seine Entscheidung ein Stück weit auch von seiner Gesundheit abhängig gemacht. Ein ärztlicher Check hat ergeben, dass er sich das Amt mit seinen jetzt 62 Jahren rein von seiner Konstitution her für eine weitere Periode zutrauen kann.

"Die große Politik fordert die Rente mit 67, da müsste ich noch ein bisschen länger arbeiten",sagt Herbert im Blick auf die Wahl eines Bürgermeisters für die Zeit von sechs Jahren. Er fühle sich momentan noch nicht in einem Alter, um daheim zu sitzen. Ums Geld geht es ihm bei seiner fünften Kandidatur nicht, denn er bekäme jetzt nach vier Amtszeiten schon die gleiche Pension wie nach fünf.

Ob sich Horst Herbert einem Gegenkandidaten stellen muss, kann er zum heutigen Zeitpunkt nicht sagen. "Ich habe von Bürgern viel Ermunterung bekommen, noch einmal anzutreten. Doch das sind Bürger, die mit meiner Arbeit zufrieden sind. Ob es andere gibt, die sagen, man sollte es nach 24 Jahren mal mit etwas Neuem probieren, weiß ich nicht."

Sollte er noch einmal Bürgermeister werden, will sich Horst Herbert den großen Themen weiter widmen, die bereits in der Diskussion sind: einer Grundschule im Gemeindebereich an einem einzigen Standort und einer Mittelschule in Gerolzhofen, an deren Neubau sich Kolitzheim unter Umständen beteiligen müsste. Weitere Aufgaben wären die Kleinkindbetreuung und die Mittagsbetreuung in der Grundschule.

Die Bürgermeisterkandidatur ist also geklärt. Doch Horst Herbert macht sich um etwas anderes Sorgen. Auch in Kolitzheim könnte leicht passieren, dass sich nicht genügend Kandidaten für den Gemeinderat finden. "Wie in den Vereinen oder in der Feuerwehr sind es auch in der Kommunalpolitik die 30- bis 50-Jährigen nicht mehr gewohnt, Verantwortung zu übernehmen", weist er auf ein gesellschaftliches Phänomen hin. In den momentan noch laufenden Bürgerversammlung hat Horst Herbert dafür geworben, sich für das Ehrenamt eines Gemeinderats auf den Ortslisten der Großgemeinde zur Verfügung zu stellen. Ob das geholfen hat, wird sich zeigen.

 

 

Zu den News