Im Kindergarten ist Rechnen angesagt

02.07.2007

Mainpost 2.7.2007

 

KOLITZHEIM (BP)

Im Kindergarten ist Rechnen angesagt

Für das Kindergartenjahr 2007/2008 hat das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung für die Träger der Kindergärten förderrelevante Neuerungen mitgeteilt, informierten Bürgermeister Horst Herbert und Kämmerer Gerhard Karbacher in der Gemeinderatssitzung.

Danach können, entgegen den bisherigen Bestimmungen, Kinder unter drei Jahren, die während des laufenden Kindergartenjahres ihr drittes Lebensjahr vollenden, bis zum Ende dieses Kindergartenjahres mit dem Gewichtungsfaktor 2,0 gefördert werden.

Dies kann sich je nach der Personallage in der Einrichtung positiv oder negativ auswirken, so das Gemeindeoberhaupt. So müsste zum Beispiel bei einem knappen Personalschlüssel eventuell die wöchentliche Arbeitszeit des Personals erhöht werden.

Jeder Träger muss nun für sich entscheiden ob er diesen höheren Gewichtungsfaktor in Anspruch nehmen will. Die entsprechende staatliche Förderung gibt es nur auf Antrag. Auch für Regelkinder, für die eine Buchungszeit von ein bis zwei Stunden und zwei bis drei Stunden gebucht wurde, gibt es nun eine staatliche Förderung.

Ein bis zwei Stunden Buchungszeit ist allerdings laut Satzung in den gemeindlichen Kindergärten nicht möglich und soll auch nicht geändert werden. Höchstens für Schulkinder sind ein bis zwei Stunden möglich, wurde im Laufe der Diskussion klar. Weiter stellte sich heraus, dass es zu erheblichen personellen Engpässe kommen kann, wenn die Eltern nur wenige Stunden buchen.

Für Kinder unter drei Jahren, die während des Kindergartenjahres 2007/2008 das dritte Lebensjahr vollenden, wird bis zum Ende des Jahres ein Antrag auf Förderung mit dem doppelten Gewichtungsfaktor gestellt, beschlossen die Gemeinderäte einstimmig. Auch für Regelkinder mit einer Buchungszeit von ein bis zwei Stunden wird die Förderung beantragt.

Der Beschluss des Gemeinderates betrifft nur die zwei gemeindlichen Kindergärten in Zeilitzheim und Stammheim, nicht die Einrichtungen unter kirchlicher Trägerschaft, betonte Bürgermeister Horst Herbert.

Im ersten Halbjahr 2007 gab es in der Großgemeinde Kolitzheim 20 Geburten und 12 Sterbefälle, informierte das Gemeindeoberhaupt weiter.

Zu den News