Insektenhotel, Lehrbienenkasten und neue Kartoffeln

02.05.2020

Mainpost 02.05.2020
Unterspiesheim
Insektenhotel, Lehrbienenkasten und neue Kartoffeln

Ein Dreiklang der Ereignisse, die Erwähnung verdienen, ist am St. Hildegard-Garten in Unterspiesheim zu berichten. Zur Erinnerung: der Hildegard-Garten war am 17. September 2019, am Namenstag der Heiligen Hildegard, auf dem Gemeindegrundstück vor dem Eingang des Friedhofs in Unterspiesheim offiziell eröffnet worden.

Hildegard (1098 - 1179), die im Jahr 2012 von Papst Benedikt zur Kirchenlehrerin erhoben wurde, war als Mystikerin und Ratgeberin vieler hochgestellter Persönlichkeiten bekannt, sie stellte ihre umfangreichen Kenntnisse über die heilsame Wirkung von Kräutern und Pflanzen in einen größeren Zusammenhang, nämlich dass die Art der Lebensgestaltung in einer maßvollen Lebensordnung wichtiges Element von Heilung und Gesundheit sei.

Der Grund, einen Hildegard-Garten zu gestalten: Das Team der Erzieherinnen in der Kindertagesstätte St. Sebastian hatte sich als Thema vorgenommen, den Kindern die heimische Pflanzen- und Tierwelt näherzubringen. Helfer legten eine Kräuterschnecke und einen Kräutergarten an, in der schon eine Vielzahl von Kräutern und anderen Pflanzen, wie Tee oder Himbeeren angepflanzt wurden. So können die Kinder in unmittelbarer Nähe ihres Kindergartens das Wachsen und Reifen der Früchte mitverfolgen, sie können den Flug der Bienen beobachten, im Herbst miterleben, wie der Honig aus den Waben gewonnen wird, und beim Ernten der Teepflanzen helfen, aus denen der Tee gemacht wird, den sie später in ihrer Kindergruppe genießen können.  

In diesem Frühjahr war geplant, dass die Kinder mithelfen beim Legen von Kartoffeln und Pflanzen der Dahlien oder weiterer Pflanzen. Der Coronavirus machte aber einen Strich durch die Rechnung: Nur drei Kinder aus der Sonderbetreuung der geschlossenen Kindertagesstätte konnten teilnehmen. Eine weitere Bereicherung des St. Hildegard-Kräutergartens:  Benedikt Schuster hat einen Lehr-Bienenkasten vorbereitet, den er zusammen mit einer Schautafel, auf der über das Leben der Bienen informiert wird, aufstellte. So können sich auch die Erwachsenen über das Leben der Bienen informieren und ihren Kindern beim Besuch des Kräutergartens das Leben der Bienen näherbringen.

Die Kinder hatten mit Unterstützung der Erzieherinnen liebevoll einen Pfosten mit Bildern von Tieren aus der Heimat bemalt: Bienen, Füchse, Schmetterlinge, Vögel,Hasen und andere Tiere auf diesem Pfosten beleben den Kräutergarten. Schiefertafeln, gestaltet von Inge Sternecker, Mitglied im Leitungsteam des Kindergartens, zeigen die Namen der Pflanzen der Kräuterschnecke und des  Kräutergartens.

Eine weiteres neues Element des Kräutergartens St. Hildegard: ein großes Insektenhotel. Die ÜZ Mainfranken Lülsfeld hatte eingeladen, sich um ein Insektenhotel zu bewerben, berichtete Elisabeth Dereser aus dem Leitungsteam der Kindertagesstätte. Die Bewerbung der Kindertagesstätte war erfolgreich. Die Lebenshilfe des Diakonischen Werkes hatte diese Hotels hergestellt, das Überlandwerk übernahm die Kosten.

Zu hoffen ist, dass im Herbst dann wieder alle Kinder mithelfen können, die Kartoffeln zu ernten und dann die Pommes zu verzehren, die daraus hergestellt werden sollen, und dazu den Pfefferminztee aus eigener Ernte zu genießen.

Zu den News