Kette von Feuchtbiotopen in der Herlheimer Flur

05.09.2007

Mainpost 5.9.2007

 

HERLHEIM

Kette von Feuchtbiotopen in der Herlheimer Flur

Herlheim (bp) Zwar erhielten die Landwirte schon vor einem Jahr ihre neuen Grundstücke zugeteilt. Trotzdem ist die Flurbereinigung noch längst nicht abgeschlossen. Nun werden die Ausgleichsflächen angelegt, wofür sehr viel Fläche zur Verfügung steht, wie Norbert Fleischmann vom Verband für ländliche Entwicklung ganz begeistert betont. Unter seiner Leitung werden im Moment in der gesamten Gemarkung punktuelle Bach- und Grabenaufweiterungen sowie Erdbecken mit Feuchtbiotopcharakter ausgebaggert. Hier entstehen mit der Zeit Feuchtbiotope, in denen Vögel und Amphibien einen Lebensraum finden werden. Großes Lob zollt Fleischmann auch den Herlheimer Landwirten, die den Boden auf ihre Grundstücke fahren und dort auch verteilen. Dadurch werden enorme Kosten gespart. Aus diesem Grund können auch mehr Maßnahmen als ursprünglich geplant durchgeführt werden. Dies alles geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Naturschutzbehörde und dem Wasserwirtschaftsamt.

Zu den News