Kiga-Team liefert Osternester zu den Kindern

09.04.2020

Mainpost 09.04.2020

Zeilitzheim
Kiga-Team liefert Osternester zu den Kindern

Während der Regelbetrieb im Zeilitzheimer Kindergarten wegen des Corona-Virus pausieren muss, hat sich das Team der Einrichtung etwas Besonderes einfallen lassen, um den Kindern dennoch eine Osterfreude bereiten zu können. Die traditionellen Osternester wurden von Leiterin Maria Brand sowie den Mitarbeiterinnen Andrea Kiesel, Ramona Brand und Janina Kiesel den Kindern einfach vor die Haustüre gestellt.
"Die Tradition, dass jedes Kind ein Osternest von uns bekommt, wollten wir weiter fortsetzen. Deshalb haben wir uns aufgrund der besonderen Umstände in diesem Jahr für diese kontaktlose Auslieferung entschieden", so das Kindergarten-Team.  

Viele Vorbereitungen wurden bereits in den vergangenen Wochen getroffen. So wurde jedem Kind passend zum Jahresthema "Unsere Natur ein wertvoller Schatz" vom Osterhasen ein Paar Gartenhandschuhe ins Nest gelegt. Diese dürfen die Kinder im Laufe des Kindergartenjahres – sobald die Einrichtung wieder den Normalbetrieb aufnimmt – bei verschiedenen Aktionen und Aktivitäten in der Natur, beispielsweise beim Pflanzen von Blumen oder Ansäen von Gemüse benutzen. Natürlich befanden sich auch allerlei süße Leckereien in den Osternestern.

Ebenfalls dürfen sich die Kinder jetzt schon über die Anschaffung von drei neuen Scootern, finanziert durch den Elternbeirat, freuen. Diese stehen ihnen im Hof bei Spiel und Spaß zur Verfügung.

Weiterhin hat Kindergartenleiterin Maria Brand mit ihren Mitarbeiterinnen viele Vorschläge ausgearbeitet, was mit den Jüngsten daheim gespielt, gebastelt oder gesungen werden kann. Dies wird den Eltern regelmäßig per E-Mail zugeschickt. Die ersten Rückmeldungen dazu waren durchweg positiv. "Die Eltern waren sehr begeistert und dankbar", berichtete Brand.

Als symbolisches Zeichen der Verbundenheit gestaltete das Kindergarten-Team einen bunten Regenbogen. Dazu sagte die Leiterin: "Uns ist es wichtig den Kindern zu zeigen, dass wir sie nicht vergessen haben und wir uns darauf freuen, wenn sie wieder zu uns in den Kindergarten kommen können.“

Zu den News