Kirchenrenovierung wird ein Kraftakt

21.01.2019

Mainpost 21.01.2019

Gernach

Kirchenrenovierung wird ein Kraftakt

Gleich in ihrer ersten Sitzung in der neugewählten Zusammensetzung hatte sich die Kirchenverwaltung der St. Aegidius-Gemeinde in Gernach mit gewichtigen Themen zu befassen: es ging um die Außenrenovierung der Gernacher Kirche und die Renovierung des Glockenstuhles und die Anschaffung von drei neuen Glocken.

Pfarrer Thomas Amrehn informierte die Gläubigen nach dem Vorabendgottesdienst über den Sachstand. Zuerst führte er auf, was zurückgestellt wird: Die Anlage einer Rampe wird zunächst nicht realisiert, auf die Renovierung der Statue des Heiligen Urban über dem Eingang wird verzichtet, ebenfalls zunächst nicht in Angriff genommen wird die Renovierung des Echterwappens an der Nordseite der Kirche. "Wir sind froh, dass uns sowohl die Diözese als auch der Denkmalschutz grünes Licht geben für die beiden Projekte", so der Seelsorger. Sein Dank galt auch der Gemeinde Kolitzheim für die Zusage, sich mit 110 000 Euro an den Kosten für die Außenrenovierung zu beteiligen, und für die Renovierung des Glockenstuhls und die neuen Glocken noch einmal 15 000 Euro zur Verfügung zu stellen.

Die Gesamtkosten für die Außenrenovierung werden auf 325 000 Euro geschätzt. Die Finanzierung wird sichergestellt durch die Diözese Würzburg (150 000 Euro), die Gemeinde Kolitzheim (110 000 Euro), die Landesstiftung (40 000 Euro). Um die noch fehlenden 25 000 Euro zu finanzieren, wird bei den Banken und beim Bezirk nachgefragt. Die Kirchenstiftung hofft, dass man mit 15 000 Euro "davonkommt".

Die Gesamtkosten für die Anschaffung dreier Glocken, die Ertüchtigung des Glockenstuhles und der Läutanlage werden auf etwa 85 000 Euro geschätzt. Rechnet man den Zuschuss der Gemeinde ab, bleiben noch 70 000 Euro, die von der Kirchenstiftung aufzubringen sind. Hier entwickelte die Kirchenverwaltung verschiedene Ideen, wie diese Summe zu stemmen ist.

Wer möchte, kann eine Glocke stiften. Es können Einzelpersonen sein, oder auch Gemeinschaften. Die Namen der Stifter werden im Balken, an dem die Glocke aufgehängt ist, eingebrannt.

Mit einer Meßstiftung für 500 Euro wird nach dem Tod des Stifters zehn Jahre lang zweimal jährlich in einer Eucharistiefeier an den Stifter gedacht. Freuen würde sich die Kirchenstiftung St. Aegidius auch über ein zinsloses Darlehen. Die Diözese Würzburg garantiert die Rückzahlung.  Einmalige Spenden, oder eine Dauerspende von je 300 Euro drei Jahre lang, oder per Dauerauftrag pro Monat über 25 Euro über den gleichen Zeitraum sind auch willkommen.

Am 14. März um 19 Uhr findet eine Informationsveranstaltung im TSV-Sportheim zum Thema "Kirchenrenovierung" und "Glockenstuhlrenovierung" statt, zu der alle Interessenten  eingeladen sind.

Einstimmig fasste die Kirchenverwaltung auch den Beschluss, "dem Antrag des Ortscaritasvereins Gernach (Johannisverein) auf gemeinsame Trägerschaft der Initiative Nachbarschaftshilfe Gernach durch Kirchenstiftung und Ortscaritasverein Gernach zuzustimmen". Die Vorstandschaft des Johannisvereins Gernach ist sehr erfreut über diese Zusammenarbeit, bietet die gemeinsame Trägerschaft doch die Gewähr eines soliden Versicherungsschutz für die Ehrenamtlichen und ist ein Zeichen des gemeinsamen Anliegens, nahe bei den Menschen zu sein, die Unterstützung wünschen und brauchen.

 

 

Zu den News