Kolitzheim trauert um Ehrenbürger

01.07.2006

Mainpost 1.7.2006

 

Kolitzheim trauert um Ehrenbürger

 

KOLITZHEIM (BP) Otto Scheuring, Ehrenbürger der Großgemeinde Kolitzheim verstarb am vergangenen Montag im Alter von 84 Jahren.

Der Verstorbene wurde am 22. März 1922 in Kolitzheim geboren. Hier besuchte er auch die Volksschule, ehe er den Frisörberuf erlernte. 1939 wurde Scheuring zur Wehrmacht eingezogen und war als Fallschirmjäger an verschiedenen Kriegsschauplätzen im Einsatz, ehe er gegen Ende des Krieges verletzt wurde und deshalb das Kriegsende in der Heimat erlebte. So war es ihm möglich sich auf dem ehemaligen Flugplatz Herleshof eine Zugmaschine zu organisieren, die dann den Grundstock einer neuen Existenz, einem Fuhrgeschäft mit zuletzt mehr als 20 Fahrzeugen, bildete.

1950 heiratete der Verstorbene Aloisia Wagner. Aus der Ehe gingen ein Sohn und eine Tochter hervor. 1975 kam Sohn Gerhard bei einem Unfall ums Leben. Da somit der Betriebsnachfolger fehlte, verkaufte Otto Scheuring im Jahr 1996 seinen Betrieb. Ehefrau Aloisia verstarb im Oktober letzten Jahres.

Großer Gönner und Mäzen

An seinem beruflichen und finanziellen Erfolg ließ Otto Scheuring auch die Öffentlichkeit teilhaben. So unterstützte er finanziell und in Form von Sachleistungen, indem er zum Beispiel seine Fahrzeuge mitsamt Fahrer kostenlos zur Verfügung stellte, Feuerwehr, Musikverein und Sportverein. Auch die Kindergärten in Kolitzheim und Gernach, wo er Jagdpächter war, erhielten immer wieder Geld- und Sachspenden.

Ebenso konnte sich die politische Gemeinde auf die Hilfe des Verstorbenen verlassen, der für sie zahlreich kostenlose Transporte durchführte.

Für dieses große Engagement erhielt Otto Scheuring im Jahre 1994 die Ehrenbürgerwürde der Großgemeinde Kolitzheim zuerkannt.

Auch die Kirchengemeinden in Kolitzheim und Gernach profitierten immer wieder von Scheurings Hilfsbereitschaft. So erhielten die Kolitzheimer für die Renovierung ihrer Kirche eine großzügige Geldspende und der Verstorbene stellte in dieser Zeit seine Lkw-Halle für Gottesdienste zur Verfügung. Auch die Gernacher unterstützte er bei der der Instandsetzung der Orgel finanziell. Daneben gab es noch viele weitere Finanz- und Sachleistungen für die beiden Kirchengemeinden.

Für diese vielfältigen Verdienste um die Kirchen wurde Otto Scheuring im Jahre 2003 die St.Bruno-Medaille durch Bischof Paul-Werner Scheele verliehen. Weiter konnten auch die Missions-Benediktinerinnen im Kloster Bernried und die Ritaschwestern in Würzburg immer wieder auf die Hilfe von Otto Scheuring zählen. Auch zahlreiche Hilfsgütertransporte nach Polen organisierte Scheuring.

Um den Verstorbenen trauern besonders Tochter Petra und zwei Enkel.

Der Trauergottesdienst mit anschließender Beerdigung findet am heutigen Samstag um 1030 Uhr in Kolitzheim statt.

 

 

Zu den News