Kreuzweg mit Powerpoint

04.04.2015

Mainpost den 04.04.2015

GERNACH
Kreuzweg mit Powerpoint

50 Jugendliche nahmen teil

Die Pfarreiengemeinschaft St. Raphael hatte zum Jugendkreuzweg eingeladen – etwa 50 Jugendliche waren dieser Einladung gefolgt. Anita Laskowski, Astrid Hetterich und Johanna Nickel umrahmten mit Gitarre und Querflöte den Jugendkreuzweg musikalisch. Die Feuerwehr sorgte für die Sicherheit auf den Straßen: die Jugendlichen zeigten ihren Glauben, indem sie sich hinter dem Kreuz einreihten und an verschiedenen Stellen im Dorf Station machten. Am Osterbrunnen, im Friedhof und am Osterbrunnen in der Dorfmitte machte sie kurzen Halt, um dort eine kurze Besinnung zu halten und an das Leiden Jesu zu erinnern.

Spontaneität war auch gefragt: Nachdem es kurz nach 19 Uhr noch zu hell für die Lichtergeschichte war, nahmen die Jugendlichen die gastfreundliche Einladung in den Räumen von KOMM-IN gerne an: Ingrid Lukas und Nicole Schneider hatten Tee und Muffins vorbereitet.

Um 20 Uhr war es dann dunkel genug für die Powerpoint-Präsentation, die die älteren Jugendlichen von KOMM-IN vorbereitet hatten. Sie stellten den Bezug zwischen ihrer Lebenswirklichkeit und dem Geschehen in Jerusalem von 2000 Jahren her.

Den Jugendkreuzweg hatte Wolfgang Lukas, stellvertretender Pfarrgemeinderatsvorsitzender und Betreuer der Ministranten von Gernach vorbereitet. Pfarrer Thomas Amrehn, der am Jugendkreuzweg teilgenommen hatte, dankte allen Helferinnen und Helfern und erteilte den Schlusssegen.

Zu den News