Krone der Prinzessin fiel in den Main: jetzt gab's Ersatz

24.01.2020

Mainpost 24.01.2020

Stammheim

Krone der Prinzessin fiel in den Main: jetzt gab's Ersatz

 

In Stammheim gab es ein besonderes Ereignis: Die Weinprinzessin erhielt eine neue Krone. Das alte Herrschaftszeichen war in den Main gefallen. Die Suche blieb erfolglos.

Zwischen zwei kleinen Weinblättern sind hell leuchtende Perlen zu einer Traube angeordnet, dazu lässt eine Schicht aus 999er Feingold die neue Stammheimer Weinkrone zauberhaft schimmern. Sie ist Erkennungszeichen für die Regentschaft über Weinberge, Winzer und Weingenießer im malerischen Weinort am Main.

Bei einem "Abend im Zeichen der Krone" präsentierte der örtliche Winzerverein gemeinsam mit Weinprinzessin Annika Moller die neue Krone, welche durch Goldschmiedin Nicole Riegler aus Oberschwappach in Handarbeit individuell angefertigt wurde. Zu einer "einmaligen Veranstaltung", die es so bisher im Weinort noch nicht gegeben habe, begrüßte Michael Scheller, Vorsitzender des Winzervereins die Gäste hierzu im alten Rathaus.

Ausdruck von Würde

Silena Werner, ehemalige Stammheimer Weinprinzessin und Fränkische Weinkönigin, berichtete zunächst  eingangs über die Bedeutung von Kronen im Allgemeinen. Sie seien mehr als nur schmucke Kopfzierde, vielmehr "Ausdruck von Macht, Würde und Herrschaft", sagte sie auch mit Blick auf die Monarchien der Welt. Bei den Weinhoheiten sei die Krone das "schönste Markenzeichen" das es gebe, sei aber auch anstrengend zu tragen. "Sie hinterlässt Spuren nicht nur am Kopf sondern auch im Herzen", sagte die ehemalige Repräsentantin des Frankenweins treffend.

Erfolglose Taucher

Umso größer war der Herzschmerz bei der amtierenden Weinprinzessin Annika Moller über das Verschwinden ihrer Krone. Michaela Endres, Mitglied im Winzervereinsvorstand und ihres Zeichens einmal Weinhoheit in Sommerach, Fränkische Weinkönigin und Deutsche Weinprinzessin, berichtete von höchst unglücklichen Umständen, die dazu geführt hatten, dass das kopfschmückende Edelmetall in den Fluten des Maines gelandet war und jetzt wie ein verlorener Schatz irgendwo auf dessen Grund liegt. Selbst Suchgeräte und Taucher hätten sie nicht mehr auffinden können.

Deshalb musste eine neue her: Für Goldschmiedin Nicole Riegler aus Oberschwappach war es eine Ehre diese neue Weinkrone anfertigen zu dürfen. Nachdem Riegler bei der Präsentation nicht selbst vor Ort sein konnte, berichtete Annika Moller von den Details der Herstellung. Das Grundgestell besteht aus massivem 925er Silber und filigranem Kügelchendraht. In die beiden großen Weinblätter aus Silberblech wurde durch Walztechnik die Struktur echter Blätter geprägt. Am Blattansatz zieren diese zwei champagnerfarbenen Swarovski Zirkonias.

Traube aus Perlen

Den Mittelpunkt der neuen Krone stellt eine Traube dar, welche durch 14 verschieden große Süßwasserzuchtperlen im Farbschlag weiß ausgearbeitet wurde. Bei jeder Perle handelt es sich um ein Naturprodukt. "Jede ist auf ihre Art einzigartig, manche mit kleinen oder größeren Wachstumsspuren, andere perfekt glatt und rund - so wie auch jede Weinbeere einzigartig ist", sagte sie. Eingespannt wird die Komposition aus Traube und Weinblättern durch drei Lemon-Citrine, das sind grüngelbe Quarze, die im Schachbrettschliff geschliffen und ebenfalls in Silber gerahmt wurden.

 

Zu den News