Küchengeplänkel beim Frauenbund

17.09.2018

Mainpost 17.09.2018

 

GERNACH

„Küchengeplänkel“ beim Frauenbund

Küchengeplänkel“ ist der harmlose Titel des Frauenkabaretts, das auf Einladung des Frauenbundes ins TSV-Sportheim nach Gernach gekommen war. Was Uschi und Susa in ihrem Mundartprogramm „Sou e Gedöns“ in breitem hessisch-Aschaffenburger Dialekt boten, war aber keineswegs „Geplänkel“: da flogen schon die Fetzen.

Kein Wunder, leben die beiden Powerfrauen doch nicht ganz freiwillig zusammen, und ihre Sympathie füreinander hält sich in Grenzen. Ist Uschi sehr auf ihr Äußeres bedacht, sind Susa diese Äußerlichkeiten eher unwichtig. Sie kann sich immer wieder über das mit Haarspray vernebelte Badezimmer und deren herumliegenden Klamotten von Uschi aufregen – und dass ihr Uschi das schon lange geschuldete Geld nie zurückzahlt.

Das Publikum amüsiert sich köstlich über den Dauerzoff der beiden Damen, die einander nichts schuldig bleiben. „Dir hat?s aa als Kend in die Scheese gehagelt“ war da noch ein eher gemäßigtes „Kompliment“ . Als die stets auf Eleganz bedachte Uschi ihre Zimmerkollegin um Rat fragte, was sie sich denn zu ihrem großen Auftritt kaufen solle, das ihr „gut zu Gesicht“ stehe bekommt sie den Tipp: „donn kaaf Dir halt an Faltenrock – der basst zu doim Gesicht“.

Die Revanche von Uschi an Susa, die mit ihrer neuen Dauerwelle gerade vom Friseur kommt und gut frisiert wähnt: „Den Prozess gewinnst Du“. Ein weiteres „Kompliment“ von Uschi für Susa?s Frisur: „Du mit doim Wischmobb uff?m Kopp. Als Susa zu ihrer großen Erleichterung entdeckt, dass ihre Körperfülle von der dauernden Verwendung des Haarshampoos herrührt, weil da draufsteht: „Für extra mehr Fülle und Volumen“, empfiehlt ihr Uschi: „Dann nemm halt liwwer Geschirrspülmittel: Entfernt auch hartnäckiges Fett“.

Mit Wortwitz und immer wieder überraschenden Pointen sorgten die stets aufs Neue für Lachstürme im Publikum. Stehender Applaus am Schluss ihrer Vorstellung war der Lohn für diesen kurzweiligen, lustigen, unterhaltsamen Abend.

Eingestimmt hatten sich die Besucherinnen und Besucher auf den Kabarettabend im TSV-Sportheim mit einem kleinen Sektumtrunk und Häppchen mit leckeren Brotaufstrichen, die das Küchenteam des TSV zubereitet hatte. Die Vorsitzende des Frauenbundes Gernach, Gaby Berchtold, bedankte sich bei den beiden Akteurinnen und bei Sabine Schmuck, von der die Texte stammen. Ihr Dank galt auch Matthias Hetterich, der die anspruchsvolle Tontechnik verantwortete.

 

Zu den News